Menü
Anmelden
Mehr Bilder KN-Küchentalk mit Pierre Binder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 17.09.2021

KN-Küchentalk mit Pierre Binder

1-3 4 Bilder

Frischer geht es nicht: Fischermeister Thomas Philipson (rechts) von „Brauer’s Aalkate“ fischt eine Lachsforelle heraus. Direkt am Nord-Ostsee-Kanal – eigentlich ein Niemansland zwischen Bovenau und Rade – lockt Familie Brauer seit Jahrzehnten Fischliebhaber in Scharen an. Schon die Vorfahren von Fischermeister Hans Brauer fischten an diesem Ort. Zu Zeiten, als es den Kanal noch gar nicht gab. Stattdessen waren hier fünf Seen, prächtige Natur und viele Fische. Auch Pierre Binder (links) vom Hotel Birke ist begeistert von dem Fisch.

Quelle: Uwe Paesler

An diesem Morgen hat Thomas Philipson (links) sein Tagwerk schon längst vollbracht. Noch vor Sonnenaufgang war er schon vier Stunden draußen auf dem Nord-Ostsee-Kanal zum Fischen. Zehn Kilogramm Barsch und 40 Kilogramm Butt sind ihm heute ins Netz gegangen. Am Vormittag fährt Koch Pierre Binder mit ihm raus.

Quelle: Uwe Paesler

In einem Netzgehege schwimmen die Lachsforellen. „Die Aquakultur ist zwar nicht mehr ganz so romantisch“, sagt Thomas Philipson (rechts), „aber dafür können wir zuverlässig immer etwas anbieten.“ Was man bei der täglichen Fischerei auf dem Nord-Ostsee-Kanal nicht garantieren kann. 16 Kilometer lang ist das Fang-Revier. Es reicht von Nobiskrug bis Königsförde. 88 verschiedene Fischarten tummeln sich im Wasser - von Aal und Bachforelle über Hering und Hecht bis zu Seezunge und Schwarzgrundel. „Wir haben hier sowohl Süßwasser- als auch Salzwasserfische“, erklärt Thomas Philipson. „Damit ist der Kanal eines der artenreichsten Gewässer Deutschlands.“

Quelle: Uwe Paesler
1-3 4 Bilder
Bilder

7 Bilder - Sensationsfund