Menü
Anmelden
Mehr Bilder Fotostrecke: Testergebnisse: So schmeckt das Essen auf dem Internationalen Markt 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 19.06.2018

Fotostrecke: Testergebnisse: So schmeckt das Essen auf dem Internationalen Markt 2018

19-21 27 Bilder

Polen: 3 von 3 Kochmützen

Wahrhaft mächtig, was am Polen-Stand aufgetischt wird – aber wie es den kulinarischen Geist unseres östlichen Nachbarlandes widerspiegelt, das ist aller Ehren wert. Als kleine Snacks für unterwegs gehen Schaschlik, Blutwurst, Bigos (mit Eisbein) oder Piroggen selbstverständlich nicht durch. Bei Preisen von 4 Euro aufwärts ist das aber auch gar nicht gewollt. Denn, was am Polen-Stand mit einem freundlichen Lächeln über den Tresen gereicht wird, macht satt und glücklich. Eingeschränkt ist hier lediglich die Auswahl für Vegetarier, die sich vielleicht mit Piroggen und Kräuter- oder russischer Quarkfüllung wohl fühlen. Wer dazu noch ein kühles Bier Zywiec genießt, polnischer Schlagermusik lauscht und an den urigen Holztischen Platz nimmt, fühlt sich ganz weit weg – irgendwo zwischen Ostsee, Riesengebirge und Karpaten.

Quelle: Kieler Nachrichten

Portugal: 2 von 3 Kochmützen

Bier, Wein und Kaffeespezialitäten gibt es am Portugal-Stand in großer Auswahl. Für den Hunger fällt diese dagegen kleiner aus: Stockfischkroketten, Choriço in Rotweinsoße und Tapasteller (auch in vegetarisch erhältlich) sind eher überschaubar. Allerdings sieht der vegetarische Tapastaeller mit Oliven, Käse, getrockneten Tomaten, Brot, Dip und sauren Kapernäpfeln für 5,50 Euro nicht nur toll aus, sondern macht auch wirklich satt, die Choriço für 3,50 Euro verliert die typische Schärfe durch die sehr süße Rotweinsoße und fällt als Portion auch eher spärlich aus. Der absolute Geheimtipp sind die landestypischen Pasteis de Natas, kleine Vanillepudding-Plunderteilchen, als Nachspeise: Für nur 2 Euro gibt es hier Portugal-Urlaub für die Zunge. Zwei Kochmützen gibt es für Portugal. Darauf erstmal ein kühles Sagres.

Quelle: Kieler Nachrichten

Ruanda: 2 von 3 Kochmützen

Von der Rathausbühne aus gleich rechts auf halber Höhe weht die Flagge des kleinen ostafrikanischen Binnenlandes Ruanda. Dort kann man Krokodil-, Zebra- und Kamelfleisch probieren – mal als Steak, mal als Burger, mal als Gulasch. Krokodil schmeckt etwas feiner als Huhn. Zur Auswahl steht eine Portion Igishuhe (kleine Portion für 5, große Portion 8 Euro), Geflügel in Kokos-Erdnuss-Sauce oder Rindfleisch-Couscous mit verschiedenen Gemüsen. Man kann wählen, ob man Igishuhe mit Couscous oder Reis haben möchte. Die kleine Variante reicht völlig und eignet sich auch gut als Probierportion. Es schmeckt gut, könnte aber dennoch etwas würziger sein. Geschmacklich ist es kein Aha-Erlebnis, aber die Wahlmöglichkeiten zwischen großer und kleiner Portion sowie Reis und Couscous verdienen zwei Kochmützen.

Quelle: Kieler Nachrichten
19-21 27 Bilder
Bilder

7 Bilder - Sensationsfund