Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Essen & Trinken Avocado-Suppe mit Koriander und Limette
Mehr Essen & Trinken

Avocado-Suppe mit Koriander und Limette

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:05 07.07.2021
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Zur pürierten Avocado-Kaltschale mit Eiswürfeln passen gekochte Garnelen oder Nachos.
Zur pürierten Avocado-Kaltschale mit Eiswürfeln passen gekochte Garnelen oder Nachos. Quelle: Julia Uehren/loeffelgenuss.de/dpa-tmn
Anzeige
Köln

Mit dieser erfrischenden und dennoch sättigenden Suppe hole ich mir ein bisschen California-Feeling nach Hause. Darüber hinaus eignet sich das Gericht super für heiße Tage, da es eiskalt - mit Eiswürfeln! - serviert wird und im Nu zubereitet ist.

Die perfekten Geschmackspartner für Avocado sind, finde ich, Limetten, frischer Koriander und ein Hauch von Knoblauch. So bleibt der Avocado-Geschmack schön im Vordergrund. Als Begleiter zur Suppe schmecken würzige Nachos oder auch gekochte Garnelen gut.

Zutaten für 2 Portionen:

1 Avocado

2 Limetten

1/2 (kleine) Zehe Knoblauch

1/2 Frühlingszwiebel

3 Stiele Koriander

etwa 100-150 ml Wasser (eisgekühlt

ein paar Eiswürfel

3 EL Crème fraîche

1 Prise Zucker (braun), Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Avocado halbieren und das Fruchtfleisch aus der Schale lösen. Die Limetten auspressen. Den Koriander waschen und trocken schütteln. Den Knoblauch schälen, von der Lauchzwiebel die Wurzel und das dunkle Grün wegschneiden.

2. Alle Zutaten außer den Limettensaft sowie, je nach gewünschter Konsistenz, ca. 100-150 ml kaltes Wasser und 3 EL Crème fraîche in einen Mixer geben und gut durchmixen.

3. Die Kaltschale mit Limettensaft, Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

4. Im Kühlschrank mindestens eine Stunde ziehen lassen und mit Eiswürfeln servieren.

5. Als Beilage Nachos und/oder gekochten Garnelen reichen.

Mehr Rezepte auch unter https://loeffelgenuss.de

© dpa-infocom, dpa:210706-99-276549/6

dpa

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.07.2021
Deutsche Presse-Agentur dpa 02.07.2021
Deutsche Presse-Agentur dpa 02.07.2021