Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Essen & Trinken Gebratene Gnocchi mit Pancetta, Salbei und Parmesan
Mehr Essen & Trinken Gebratene Gnocchi mit Pancetta, Salbei und Parmesan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 12.02.2020
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Die frischgekochten Gnocchi werden in Salbei-Butter angebraten und mit krossem Prosciutto, Parmesan und frisch gemahlenem Pfeffer serviert. Quelle: Julia Uehren/www.loeffelgenuss.de/dpa-tmn
Anzeige
Köln

Ich will ehrlich sein: Gnocchi selber zu machen, ist keine gute Idee, wenn man ein schnelles Essen auf dem Tisch haben möchte. Aber an einem regnerischen Sonntag ist genau das eine tolle Aktion.

Und der Aufwand lohnt sich: Der Geschmack selbstgemachter Gnocchi ist einfach unvergleichlich!

Anzeige

Bei diesem Rezept werden die frischen Gnocchi anschließend in brauner Butter mit Salbei angebraten. Dazu kommt eine Mischung aus krossem Pancetta, Prosciutto sowie frischem Parmesan. Ein Geschmack wie in Italien!

Zutaten für 6-8 Portionen:

Für die Gnocchi: 1 kg mehlige Kartoffeln, 1 Ei, 30 g Butter, 200-300 g Weizenmehl, 1 TL Salz

Für die Sauce: 100 g Pancetta, 100 g Prosciutto, 30 g Salbei, 50 g Parmesan, 3 dicke Knoblauchzehen, 50 g Butter, Salz, Pfeffer

Zubereitung:

1. Die Kartoffeln mit Schale kochen bis sie weich sind.

In der Zwischenzeit die Sauce vorbereiten:

2. Den Salbei waschen und sehr gut abtrocknen. Die Stiele wegschneiden und die Blätter in feine Streifen schneiden.

3. Den Pancetta und den Prosciutto ebenfalls in dünne Streifen schneiden.

4. Den Parmesan fein reiben.

5. Die Knoblauchzehen schälen und andrücken.

6. In einer sehr großen beschichteten Pfanne den Pancetta und den Prosciutto ohne Öl anbraten bis sie knusprig sind. Aus der Pfanne nehmen und beiseite legen (z. B. auf ein mit Küchenpapier ausgelegten Teller).

7. Die Pfanne vom Herd nehmen, mit einem Küchenpapier auswischen und die Butter und die Knoblauchzehen hinzugeben. Die Pfanne zurück auf den Herd stellen, aber die Herdplatte noch nicht heizen. Sollte die Pfanne für alle Gnocchi zu klein sein: zwei Pfannen benutzen oder die Gnocchi nacheinander braten.

Die Gnocchi zubereiten:

8. Die gekochten Kartoffeln gut abtropfen lassen. Warm pellen und durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken.

9. 1 geschlagenes Ei, 30 g Butter, 1 TL Salz hinzugeben und die Kartoffelmasse mit einem Löffel vermengen. Dann etwa die Hälfte des Mehls, etwa 100-150 g, hinzugeben und mit der Kartoffelmasse vermengen.

10. Die Hände mit Mehl bestäuben. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche stürzen. Nach und nach das restliche Mehl in den Kartoffelteig kneten bis er geschmeidig und nicht mehr klebrig ist (dabei nicht allzu lange und mit wenig Druck kneten).

11. Ein großes bemehltes Brettchen bereitstellen.

12. Den Teig in kleine Portionen teilen und daraus ca. 2 cm dicke Rollen formen und davon 1-2 cm große Stücke abschneiden. Wichtig dabei ist, es auf einer bemehlten Fläche zu tun, sonst kleben die Gnocchi fest. Damit die Gnocchi schöner aussehen, kann man sie dann noch in die typische Gnocchi-Form bringen (und die Ecken runden).

13. Die Gnocchi auf das bereitgestellte bemehlte Brettchen legen und mit den Zinken einer Gabel vorsichtig andrücken.

14. Die Gnocchi (am besten portionsweise mit einem Schaumlöffel) vorsichtig in kochendes Salzwasser geben und etwa 2 Minuten kochen lassen. Sie schwimmen an die Oberfläche, wenn sie fertig sind. Die Gnocchi mit einem Schaumlöffel aus dem Topf nehmen und auf ein sauberes Küchentuch legen, damit sie etwas abtropfen können.

15. Nun die Pfanne mit der Butter und den Knoblauchzehen stark erhitzen. Kurz bevor die Butter braun wird, die Gnocchi und den Salbei hinzugeben und die Gnocchi anbraten bis die Butter leicht braun wird.

16. Vom Herd nehmen und den krossen Pancetta und Prosciutto in die Pfanne geben, salzen und alles gut durchschwenken. Den Knoblauch rausnehmen.

17. Mit frisch geriebenen Parmesan und frisch gemahlenem Pfeffer servieren.

Mehr Rezepte unter: http://www.loeffelgenuss.de

dpa

Deutsche Presse-Agentur dpa 12.02.2020
Deutsche Presse-Agentur dpa 11.02.2020
Deutsche Presse-Agentur dpa 11.02.2020
Anzeige