Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Essen & Trinken Kaufland startet Rückruf von Lammfilets
Mehr Essen & Trinken Kaufland startet Rückruf von Lammfilets
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:09 18.04.2019
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Kaufland-Kunden, die eine bestimmte Charge tiefgefrorener Lammfilets gekauft haben, sollten diese nicht verzehren. Es besteht Salmonellengefahr. Quelle: Jens Wolf
Neckarsulm

Der Discounter Kaufland ruft vorsorglich

tiefgefrorene Lammfilets zurück, weil bei einer Routinekontrolle

Salmonellen nachgewiesen wurden. Dies geht aus einer auf

der Internetseite

Lebensmittelwarnung veröffentlichten Mitteilung

hervor.

Laut Kaufland handelt es sich um folgendes Produkt: Exquisit

Lammfilets küchenfertig, portioniert, tiefgefroren, 400 Gramm, EAN

4337185430084 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 9. April 2020 und der

Chargennummer L 1841301 B22. Lieferant sei die in Hamburg ansässige

Steakmeister GmbH.

Kaufland Deutschland habe die betroffene Ware

vorbeugend aus dem Verkauf genommen. Verbraucher können das Produkt

gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben. Ein Kassenbons müsse

nicht vorgelegt werden.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ostern ist auch ein Fest für die Süßwarenindustrie. Doch die Schokoladenhersteller müssen sich gestiegenen Ansprüchen der Verbraucher stellen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.04.2019

Wie können Supermarktkunden leichter erkennen, wie gut Joghurts oder Fischstäbchen für eine gesunde Ernährung sind? Verbraucherschützer machen sich für ein neues Farblogo stark - das wird nun ausgebremst.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.04.2019

Der Lebensmittelhändler Edeka baut an: Neben eigenen Drogeriemärkten sollen künftig auch Bio-Märkte Neugeschäft bringen. Die Expansion kommt aber vorerst im Schritttempo voran.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.04.2019