Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Essen & Trinken Rückruf von verunreinigtem Corned-Beef-Packungen
Mehr Essen & Trinken Rückruf von verunreinigtem Corned-Beef-Packungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:21 17.10.2014
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Könecke rät vom Verzehr von «Könecke Deutsches Corned Beef» und «Redlefsen Deutsches Corned Beef» ab. Quelle: dpa
Bremen

Kunden sollten die Produkte nicht essen.

Wegen mikrobiologischer Verunreinigungen ruft die Firma Könecke Corned-Beef-Packungen zurück. Betroffen seien die Produkte "Könecke Deutsches Corned Beef" und "Redlefsen Deutsches Corned Beef", teilte das Unternehmen am Freitag (17. Oktober) in Bremen mit. Bei beiden Produkten handele es sich um Selbstbedienungs-Packungen mit in Scheiben geschnittenem Corned Beef. Sie wurden bei Dohle, Penny, Aldi Nord und Kaufland verkauft. Sie wurden inzwischen aus dem Verkauf genommen. Kunden sollten die Produkte nicht essen. Die Geschäfte nehmen die Produkte auch ohne Kassenbeleg gegen Rückerstattung des Kaufpreises zurück.

Service:

- Betroffen sind Produkte mit den Mindesthaltbarkeitsdaten Dohle 10.11.2014, Penny 08.11.2014, Aldi Nord 09.11.2014, Kaufland unter der Marke Redlefsen 06.11.2014, 07.11.2014, 08.11.2014, 09.11.2014 und unter der Marke Könecke 10.11.2014.

- Die Kostenlose Verbraucher-Hotline ist unter 0800 00 05 78 5 zu erreichen.

dpa

Wenn der erste Frost naht, ist für Rote Beete Erntezeit. Die Rübe gilt wegen ihres Vitamin-B-, Eisen- und Folsäuregehalts als sehr gesund. Besonders schmackhaft ist sie, wenn die Knolle klein ist.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.10.2014

Im Herbst steigt bei vielen Menschen der Appetit auf deftige Kost. Eintöpfe gehören daher jetzt auf Speiseplan. Kürbis, Kohl und Knollengemüse liefern reichlich Material dafür.

Deutsche Presse-Agentur dpa 17.10.2014

Hagebutten sind die ungiftigen Früchte einiger Rosengewächse, die sich nach der Blüte entwickeln. Bis in den Winter hinein tragen die Büsche die meist knallroten Kugeln.

Deutsche Presse-Agentur dpa 27.01.2015