Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Finanzen Erfrischungsgeld für Wahlhelfer ist steuerfrei
Mehr Finanzen Erfrischungsgeld für Wahlhelfer ist steuerfrei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:29 14.08.2019
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Wahlhelfer erhalten für ihre Mithilfe ein Erfrischungsgeld in Höhe von 25-30 Euro. Quelle: Peter Endig
Neustadt a.d. Weinstraße

Bald stehen im Osten Deutschlands Wahlen an. Ehrenamtliche Helfer sorgen für einen reibungslosen Ablauf: Sie prüfen am Wahltag die Wahlscheine, geben die Stimmzettel aus und zählen am Abend die Stimmen.

Dafür bekommen sie ein Erfrischungsgeld. Dieses muss nicht versteuert werden, wie die Vereinigte Lohnsteuerhilfe informiert.

Wahlberechtigte können für das Ehrenamt verpflichtet werden, wenn es nicht genügend Freiwillige gibt. Ablehnen können sie nur aus dringenden beruflichen Gründen oder wegen Krankheit.

Wer hilft, bekommt als Anerkennung und zur Verpflegung im Laufe des Tages das Erfrischungsgeld ausgezahlt. Die Höhe ist dabei je nach Ort unterschiedlich. Bei bundesweiten Wahlen steht Wahlhelfern laut

Bundeswahlordnung 25 Euro zu, Wahlvorsteher bekommen 35 Euro. Bei Landes- und Kommunalwahlen legen die Länder den Betrag fest. In

Brandenburg und

Sachsen, wo am 1. September gewählt wird, sieht das Landesrecht je nach Aufgabe 25 bis 35 Euro vor, in

Thüringen bekommen Helfer der Landtagswahl am 27. Oktober 16 Euro. Manche Gemeinden zahlen allerdings freiwillig mehr.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ökostrom, nachhaltiger Ökostrom - wer im Alltag den Ausbau erneuerbarer Energien unterstützen will, kann bestimmte Tarife wählen. Ein Teil der Deutschen tut dies bereits.

Deutsche Presse-Agentur dpa 13.08.2019

Der anhaltende Niedrigzins macht es Sparern schwer. Eine hohe Rendite lässt sich derzeit wohl nur mit Aktien erzielen. Doch hier kann das Risiko ebenfalls hoch sein. Wie legen Verbraucher ihr Geld also am liebsten an? Eine Umfrage zeigt es.

Deutsche Presse-Agentur dpa 13.08.2019

Studenten oder Auszubildende sind meist weiterhin über die Hausratversicherung der Eltern versichert. Im Schadensfall umfasst diese dennoch nur einen Teil der Versicherungssumme.

Deutsche Presse-Agentur dpa 12.08.2019