Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Garten Diese Stauden passen zu Bäumen mit flachen Wurzeln
Mehr Garten Diese Stauden passen zu Bäumen mit flachen Wurzeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:02 30.05.2019
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Herbstanemonen haben tiefe Wurzeln. Sie können sich also gut einen Standort mit Bäumen teilen, die sich eher flach im Boden verankern. Foto: Andrea Warnecke
Offenburg

Der Fleck unter einer Baumkrone ist oft etwas karg. Er lässt sich aber bepflanzen - auch wenn es sich um Bäume mit flachen Wurzeln wie Ahorn oder Birke handelt. Dann gilt es Stauden zu setzen, die die tieferen Bodenschichten mit ihren Wurzeln einnehmen.

Die Experten der Zeitschrift

"Mein schöner Garten" raten dazu, zum Beispiel Funkien oder Herbstanemonen zu nutzen.

Dagegen kommen Tief- und Herzwurzler wie der Amberbaum mit Pflanzen klar, die die Bodenschichten über ihren Wurzeln einnehmen. Ein Beispiel für so eine flachwurzelnde Staude ist der Wiesen-Knöterich.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pflanzen sind grün, aber nicht unbedingt nachhaltig produziert. Anders als bei Obst, Kräutern und Gemüse gibt es bei Zierpflanzen keine rechtlichen Grundlagen für eine ökologische Erzeugung. Siegel und Initiativen können aber eine Entscheidungshilfe sein.

Deutsche Presse-Agentur dpa 30.05.2019

Manchmal müssen Bauarbeiten auf dem eigenen Grundstück sein. Allerdings birgt ein solches Unternehmen das Risiko, dass der Gartenboden dadurch Schaden nimmt - zum Leidwesen der Pflanzen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 27.05.2019

Sie ist wasserreich und kalorienarm. Sie schmeckt frisch und stammt auch noch aus der Heimat: Die Gurke bietet sehr viel, was Gourmets, Ernährungsbewusste und auch Hobbygärtner schätzen. Aber ihr Anbau ist anspruchsvoll.

Deutsche Presse-Agentur dpa 23.05.2019