Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Garten Junge Bäume intensiver gießen
Mehr Garten Junge Bäume intensiver gießen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:17 08.08.2019
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Frisch gesetzte Bäume brauchen besonders viel Wasser. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Bad Honnef

Man könnte meinen, dass junge Bäume und Sträucher nur wenig Wasser brauchen, weil sie noch so klein sind. Doch gerade bei jungen Gehölzen ist regelmäßiges und intensives Gießen ausgesprochen wichtig.

Denn sie haben noch nicht so tiefe und weit verzweigte Wurzeln gebildet wie die Bäume, die schon länger an einem Standort stehen. Ein typischer Gießfehler sei es auch, nur oberflächlich zu wässern, erläutert Wolfgang Groß vom Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL). Denn so gewöhnen sich die Pflanzen daran, weiter oben im Erdreich gut an Wasser zu kommen, und bilden kein tiefes Wurzelwerk. Dieses sei aber gerade in längeren Trockenperioden wichtig.

Übrigens gilt ganz allgemein: Neu gesetzte Gehölze brauchen vor allem in der ersten Zeit regelmäßig Gießwasser.

dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Herbst wird bunt. Nicht nur weil sich dann die Blätter verfärben. Auch die Wiesen können farbenfroh blühen, dank Schneeglöckchen und Krokusse. Die meisten Menschen verbinden diese Blumen mit dem Frühling. Es gibt aber auch Varianten für den Herbst.

Deutsche Presse-Agentur dpa 08.08.2019

Die Blüten der Chinesischen Zaubernuss sehen spektakulär aus. Besonders ausgeklügelt verschleudert die Pflanze auch ihre Samen. Freiburger Forscher erinnert das an Gewehrkugeln.

Deutsche Presse-Agentur dpa 07.08.2019

Wer Rhododendren erfolgreich in seinem Garten anpflanzen möchte, der sollte auf die Bodenbeschaffenheit achten. Nicht alle Sorten benötigen beispielsweise einen sauren Boden.

Deutsche Presse-Agentur dpa 06.08.2019