Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Gesundheit Am Anfang stand die Idee – erfolgreiche Etablierung vier Jahre nach der Eröffnung
Mehr Gesundheit Am Anfang stand die Idee – erfolgreiche Etablierung vier Jahre nach der Eröffnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 10.01.2014
Grünes Licht für die Prostata: Gutartige Prostatavergrößerungen werden mit dem innovativen Greenlight-Laser operiert.

Urologie ist Vertrauenssache. Eine persönliche Gesprächsatmosphäre ist ebenso wichtig wie eine kompetente medizinische Versorgung“, weiß Braun aus jahrelanger beruflicher Erfahrung am Universitätsklinikum in Kiel. Dort arbeitete er als stellvertretender Klinikdirektor der Urologie und Kinderurologie. Bis heute haben Professor Peter-Martin Braun, Professor Christoph Seif, der im Herbst 2013 zum Professor ernannt wurde, und Dr. Henrik Stübinger vom UROLOGIE Zentrum eine enge Verbindung zur Kieler Universität. Während die Professoren regelmäßig Vorlesungen halten und wissenschaftlich tätig sind, führt Dr. Henrik Stübinger konsiliarische Operationen an der Universität durch.

Das medizinische Leistungsspektrum des UROLOGIE Zentrums umfasst den gesamten Komplex der modernen Urologie. Dazu gehören neben den Erkrankungen der Prostata alle urologischen Erkrankungen bei Männern, Frauen und Kindern. Das Ärzteteam behandelt z.B. Nieren- und Harnleitersteine, weibliche und männliche Inkontinenz sowie gutartige und bösartige Prostataveränderungen. Darüber hinaus bietet es im Bereich der Vorsorge Krebsfrüherkennungsuntersuchungen im Bereich Nieren, Harnblase und des äußeren Genitals und für Männer zusätzlich die Krebsfrüherkennungsuntersuchungen der Prostata und der Hoden an.

Anzeige

Zu den Schwerpunkten gehören unter anderem die große Tumorchirurgie, minimal-invasive Chirurgie und Greenlight-Laser-Operationen bei gutartiger Prostata-Vergrößerung.

Zwei mal pro Woche operieren Peter-Martin Braun und Christoph Seif an der HELIOS Klinik in Kiel mit dem hochmodernen Greenlight-Laser. „Eine Operation der gutartigen Prostatavergrößerung kommt in Betracht, wenn Medikamente nicht mehr helfen“, erklären die Urologen. Erst dann raten sie zu einem Eingriff. „Dank des mittlerweile etablierten, minimal-invasiven, chirurgischen Verfahrens sind wir im Stande auch Patienten zu helfen, für die bisher eine Operation aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich war.“ Dazu gehören Patienten, die mit gerinnungshemmenden Medikamenten behandelt werden. Sie sind einem deutlich erhöhten Risiko der Blutung ausgesetzt.

Im Gegensatz zur konventionellen Hobeloperation, bei der das wuchernde Gewebe mit einer elektrischen Hochfrequenz-Schlinge abgehobelt wird und es zu Blutungen kommen kann, verläuft die Greenlight-Laser Operation per Endoskop nahezu blutungsfrei. Der grüne Lichtstrahl verdampft das Prostatagewebe samt den darin befindlichen Blutgefäßen. Die Gewebewucherungen in der Prostata werden dabei schichtweise abgetragen und ihre Entfernung am Bildschirm Millimeter genau kontrolliert. „Die Ergebnisse sind überzeugend. Der technologische Fortschritt ermöglicht maximale Behandlungserfolge“, fasst Professor Seif zusammen. Ein weiterer Vorteil: Der Patient kann nach wenigen Tagen das Krankenhaus wieder verlassen und seinen gewohnten Arbeitsalltag aufnehmen. Der Eingriff wird von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen vollständig übernommen.

Mehr Informationen unter:

UROLOGIE Zentrum
Alter Markt 11
24103 Kiel
Tel: 0431/9 90 29 590

UROLOGIE Zentrum Friedrichsort
An der Schanze 38
24159 Kiel
Tel: 0431/39 88 21

www.urologiezentrum-kiel.de | info@urologiezentrum-kiel.de