Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Gesundheit Short Scar Methode – der schonende Eingriff für ein jüngeres Aussehen
Mehr Gesundheit Short Scar Methode – der schonende Eingriff für ein jüngeres Aussehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 10.12.2013
Dr. med. Dagmar Rohde, Fachärztin für Dermatologie und Venerologie
Anzeige

„In vielen Fällen ist hier ein unteres Facelift die geeignetste Maßnahme, denn es umfasst auch die Halsstraffung und ist genau auf die Probleme der Hals-/Wangenregion abgestimmt.“ So lasse sich schnell die frühere, natürliche Gesichtskontur wiederherstellen. Die Angst vor auffälligen Narben oder die Befürchtung hinterher operiert auszusehen, kann die Ärztin ihren Patientinnen nehmen: Sie wendet ein schonendes und besonders risikoarmes Verfahren an, das sie ambulant und in örtlicher Betäubung vornimmt.

Dies ist kein Vergleich zu den Facelifts früherer Generationen. Zwar gehört die Gesichtsstraffung seit über 100 Jahren zu den effektivsten und nachhaltigsten Methoden der ästhetischen Chirurgie. Allerdings hat sich viel verändert, seit im Jahr 1902 eine Dermatologin in Paris die Gesichtshaut einer Patientin erstmals operativ straffte. In den 70er und 90er Jahren wurden dann Verfahren entwickelt, die immer eingreifender und großflächiger auch sehr tiefe Gewebeschichten umfassten. Bei diesen Operationen wurde das Unterhautgewebe eingeschnitten, teilweise entfernt und die darunter liegenden Nerven und Blutgefäße freigelegt – immer mit der Gefahr sie zu verletzen. Beträchtliche Risiken und lange Ausfallzeiten waren dabei unvermeidbar und nicht selten auch die maskenhaften Gesichtszüge, die auch heute noch so gefürchtet sind. All diese Probleme lassen sich aber heute durch die Short-Scar-Methode, die Dr. Rohde anwendet, vermeiden.

Anzeige

Hierbei geht die Kieler Ärztin äußerst schonend vor: Das Unterhautgewebe schneidet sie nicht ein, sondern „faltet“ es mit etlichen feinen Nähten Richtung Ohr und vernäht mit überwiegend selbstauflösenden Fäden. Sie dringt also nicht in die unteren Schichten vor, sodass es zu deutlich weniger Begleiterscheinungen kommt und Komplikationen vermieden werden. Die obere Hautschicht wird nur vorsichtig gekürzt, um ein natürliches Erscheinungsbild wiederherzustellen. Schließlich integriert Dr. Rohde die relativ kurze Narbe individuell in die Haut vor dem Ohransatz und lässt sie unsichtbar in der Furche hinter dem Ohr enden. Etwa dreieinhalb Stunden dauert der Eingriff. Schon am Tag nach der OP trauen sich die Patientinnen wieder mit einem Schal auf die Straße und bereits eine Woche danach sind sie uneingeschränkt gesellschaftsfähig. Wie natürlich verjüngt Frauen anschließend aussehen, zeigen die vielen Vorher-Nachher-Bilder im Internet (zu sehen bei Google-Bilder unter „Short-Scar“).

Dagmar Rohde praktiziert diese Methode bereits seit Jahren. Sie gilt als eine der renommierten Schönheitsmediziner im Lande. In der aktuellen Ausgabe des „Focus Gesundheit“ empfiehlt die Redaktion des Magazins die Medizinerin als eine der bundesweit besten ästhetischen Dermatochirurgen. Neben den operativen bilden auch die nichtoperativen Schönheitsbehandlungen einen Schwerpunkt ihrer Arbeit. Auch mit diesen Verfahren, insbesondere mit UltherapyR (fokussierter hochfrequenter Ultraschall) lässt sich die Gesichtskontur sichtbar straffen. Weil aber die Ergebnisse eines Facelifts verlässlich und unmittelbar erzielt werden, steigt in ihrer Praxis die Nachfrage nach dem Eingriff. Und Dr. Rohde fühlt sich in ihrem Vorgehen bestärkt, denn immer wieder wird ihr von Patientinnen bestätigt: „Hätte ich gewusst, dass es so unkompliziert laufen kann, hätte ich diesen Eingriff schon viel früher machen lassen.“

Dr. med. Dagmar Rohde
Fachärztin für Dermatologie und Venerologie
Ambulante Operationen | Allergologie
Exerzierplatz 32, 24103 Kiel
Tel.: 0431-98 77 200
www.dr-rohde.de