Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Gesundheit Waldemar Link GmbH & Co. KG und Lubinus Clinicum feiern im Rahmen eines internationalen Kongresses
Mehr Gesundheit Waldemar Link GmbH & Co. KG und Lubinus Clinicum feiern im Rahmen eines internationalen Kongresses
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 01.11.2013
Lubinus SP II Prothese im unabhängigen Schwedenregister: Nach 20 Jahren sind 93,2 % der Prothesen-Schäfte noch in Funktion.

Seit 50 Jahren werden im Lubinus Clinicum in Kiel Endoprothesen erfolgreich implantiert und der Mensch und seine Genesung in den Mittelpunkt gestellt. Von Anfang an gab es eine enge sachliche und persönliche Verbindung zwischen der Kieler Klinik und dem Hamburger Unternehmen Waldemar Link.

Beide Unternehmen blicken auf eine lange Familientradition zurück und sind auch heute noch durch diese geprägt. Schon die Vätergeneration, Dr. Hans H. Lubinus, Waldemar Link und der langjährige LINK-Geschäftsführer Arnold Keller haben gemeinsam entwickelt und kooperiert.

Vor über einem halben Jahrhundert trafen vier weitsichtige Männer aufeinander. Ernst Pohl, Gerhard Küntscher und Arnold Keller stellten chirurgische Instrumente her und begannen eine Zusammenarbeit mit Dr. Hans H. Lubinus. Als Arnold Keller in den sechziger Jahren in die Firma Link eintrat, entschied sich Hans-Hermann Lubinus an dieser Geschäftsbeziehung festzuhalten.

Nachdem er die Technik des Gelenkersatzes in England bei dem Begründer der modernen Endoprothetik, Sir John Charnley, erlernt hatte, erkannte er schnell nach dem Sammeln eigener Erfahrungen in der Klinik in der Brunswik, dass Verbesserungen im Implantatdesign möglich und notwendig waren. Da zur damaligen Zeit nur wenige Chirurgen über Erfahrungen in dieser OP-Technik verfügten und gleichzeitig bereits eine gute Zusammenarbeit mit den Herstellern chirurgischer Instrumente bestand, war die gemeinsame Entwicklung von eigenen Endoprothesen ein logischer Schritt.

In dieser besonderen Kooperation zwischen chirurgisch orthopädischer Spezialklinik und Endoprothesenhersteller wurde im Jahre 1974 der Lubinus Standard-Schaft entwickelt, der im weiteren Verlauf den neuestens wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechend weiterentwickelt und angepasst wurde.

Dr. med. Philipp Lubinus beschreibt die Zusammenarbeit als einen lebendigen Prozess, der durch immer neue Visionen angetrieben wird: „Um sich fünf Jahrzehnte erfolgreich am Markt zu behaupten, darf man nicht nur auf seine Tradition und die Erfolge zurückblicken, sondern muss die technischen sowie medizinischen Entwicklungen und Möglichkeiten von Morgen im Blick haben.“

Stolz ist man bei Lubinus indes darauf, dass man bei der Einführung neuer Behandlungsmethoden und Implantate in der Vergangenheit den richtigen Weg eingeschlagen hat. Die Schlüsseltechniken in der heutigen Endoprothetik beruhen im Wesentlichen auf Erkenntnissen aus den siebziger und achtziger Jahren. Viele Irrwege der jüngeren Vergangenheit wie z.B. „Robodoc“ konnten in Kiel vermieden werden. 

„Kompromisslose Qualität und Innovationsdrang sind unsere treibenden Kräfte. Unsere gesamten Prozesse sind schon heute darauf abgestimmt, den höchsten aktuellen Standards zu entsprechen. Unsere Produkte gehören zu den besten der jeweiligen Dekade. Wir werden alles daran setzen, dies auch für die Zukunft zu gewährleisten“, erläutert Helmut D. Link.

Das Doppeljubiläum wurde nun im September mit einem internationalen, wissenschaftlichen Symposium in Kiel gefeiert.

Dr. med. Philipp Lubinus und Dr. med. Jörg Löwe stellten dem Fachpublikum einen Überblick  auf den Innovations-Prozess sowie besondere OP-Techniken aus Kiel vor, andere Referenten konnten die herausragenden internationalen Ergebnisse der Implantate aus dem Lubinus Clinicum vorstellen.

Aber auch die Teilnahme hochkarätiger Endoprothetiker, z.B. aus Harvard, Mailand, Copenhagen, Madrid, Upsalla oder der Charité als Dozenten zeigt das Ansehen, das das Lubinus Clinicum international genießt und unterstreicht die Bereitschaft der Kieler Ärzte zum offenen Erfahrungsaustausch. Eine Einschätzung, die sich auch in der jüngsten „Focus-Liste“ durch die höchste Platzierung in Norddeutschland sowie einen sechsten Platz deutschlandweit im Bereich der Endoprothetik widerspiegelt. Das Lubinus Clinicum zählt somit zu den besten Krankenhäusern im Fachbereich Orthopädie.

Dennoch wird von den Kieler Chirurgen im Alltag nicht die Operation oder die Endoprothese in den Focus gestellt, sondern  die bestmögliche Behandlung eines jeden Patienten. Das hierbei, entgegen der momentanen öffentlichen Wahrnehmung, die Operation nicht die bevorzugte, sondern nur eine späte Option von mehreren im Rahmen eines ganzen Behandlungs-Algorithmus ist, zeigt das Thema des nächsten von Lubinus ausgerichteten Symposiums. Hier stehen alle Behandlungsoptionen von konservativ bis operativ im besonderen Blickpunkt.

Darüber hinaus bieten die Spezialisten des Clinicums auch Informationsveranstaltungen für Patienten an. Die kommende Veranstaltung „Ein Leben mit künstlichen Gelenken“ findet am 20. November 2013 statt. Anmeldungen werden unter Tel. 0431-38 81 80 22 entgegengenommen. In der Folge werden auch Informationsveranstaltungen der anderen Fachrichtungen des Clinicums durchgeführt, genaueres ist der Homepage des Lubinus Clinicums zu entnehmen.