Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Lifestyle Eine Köchin sieht Rot
Mehr Lifestyle Eine Köchin sieht Rot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 23.09.2016
Farbenfrohes Herbst-Food: Rote Bete mit Avocadodip im Zucchinischiffchen nach einem Rezept von Nicole Just. Quelle: Swong95765 / CC BY 2.0
Anzeige

Heute sehen Sie mit mir Rot: Rote Bete, um genau zu sein. Ich finde sie wird ein wenig verkannt und hat weniger Fans, als sie verdient. Oft wird ihr Geschmack als erdig oder sogar „muffig“ empfunden. Stehen Sie mit Roter Bete auch auf kulinarischem Kriegsfuß? Vielleicht kann ich Sie mit diesem Rezept und einigen Zubereitungstipps doch noch überzeugen. Es lohnt sich, denn Bete ist sehr gesund: Sie liefert beispielsweise Eisen, Vitamin B, Kalium und Folsäure und wächst auf heimischen Äckern.

Früher hat man Rote Bete meistens im Ganzen gekocht, erst dann geschält und weiterverarbeitet. Das macht wahnsinnig viel Schmutz und ist vielleicht auch ein Grund, warum sie sich nicht unbedingt beliebt gemacht hat. Die gute Nachricht: Es gibt einen deutlich einfacheren Weg der Zubereitung. Ich verarbeite die Bete immer mit Schale und sehr oft roh. So auch im heutigen Rezept. Das hat den schönen Nebeneffekt, dass alle hitzesensiblen Vitamine und Nährstoffe geschont werden.

Anzeige

Die Zubereitung

Zunächst wird die Bete unter fließendem Wasser sorgfältig abgebürstet. Den Stiel und Wurzelansatz schneide ich knapp ab. Anschließend reibe ich die Bete in feine Streifen, ähnlich wie die Karotten für einen Rohkostsalat. Im feinen Zustand ziehen die Bete-Raspel innerhalb kurzer Zeit durch, nachdem ein gestrichener Teelöffel Salz, der Saft einer halben und die Schale einer ganzen Limette sowie der Ahornsirup untergemischt wurden. Die zweite Limettenhälfte kann bei dieser Gelegenheit ebenfalls ausgepresst werden. Dieser Saft ist für den Dip bestimmt.

Während der Salat zieht, halbiere ich eine große Zucchini einmal längs, dann schneide ich beide Hälften einmal in der Mitte durch. Dabei entstehen vier Zucchinischiffe, deren Kerngehäuse ich mit einem Teelöffel aushöhle. Die Schiffchen werden nun rundherum mit dem Öl eingerieben und dem Salz sowie den Kräutern gleichmäßig bestreut. Danach setze ich sie in eine feuerfeste Form und backe sie im Ofen bei 200 °C Umluft (Ober-Unterhitze 220 °C mit Vorheizen) für zehn Minuten auf der mittleren Schiene. Im Anschluss schalte ich die Grillfunktion im Backofen dazu, die Temperatur bleibt gleich. Die Schiffchen sind nach weiteren 25 Minuten fertig.

Während die Zucchinischiffe im Ofen sind, habe ich genügend Zeit, mich um den Dip zu kümmern. Dafür zerdrücke ich das Fruchtfleisch einer reifen Avocado mit einer Gabel und schmecke es mit zwei beherzten Prisen Salz, etwas schwarzem Pfeffer aus der Mühle und dem übrig gebliebenen Limettensaft ab. Den Schnittlauch schneide ich in sehr feine Ringe und gebe ihn zum Dip. Wenn die Zucchinischiffchen gar sind, verteile ich den Avocadodip auf vier Tellern, fülle den Rote-Bete-Salat in die Schiffchen und gebe geröstete Pinien-, Sonnenblumen- oder Kürbiskerne darauf. Dazu passen: ein guter Schuss Oliven- oder Leinöl zur Krönung und ein kräftiges Vollkornbrot zum Dippen.

Einkaufszettel

Für 4 Portionen als Vorspeise oder 2 Portionen als Hauptgericht

Für den Rote-Bete-Salat
400 g Rote Bete
1 gestrichener TL Salz
1 TL Ahornsirup
Saft von ½ Limette und Schale von 1 ganzen Limette

Für die Zucchinischiffchen
1 große Zucchini à 600 g
1 TL Salz
jeweils 1 TL Oregano und Rosmarin (getrocknet; oder jeweils 1 EL frische Kräuter)
1 EL Pflanzenöl

Für den Avocadodip
1 reife Avocado (Sorte "Hass")
2 Prisen Salz
Saft von ½ Limette
½ Bund Schnittlauch

Lifestyle Businessmodetipps von der Imageberaterin - "Stil und Style sind nicht das Gleiche"
26.09.2016
Lifestyle Am Herd mit Sarah Wiener - Deftige Bubenspitzle
16.09.2016
Lifestyle Hüttenlook im Trend - Zünftiger wohnen
Sophie Hilgenstock 09.09.2016