Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Bodo Stade zu Warnstreiks im Norden
Mehr Meinungen Bodo Stade zu Warnstreiks im Norden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:07 08.02.2019
Von Bodo Stade
Bodo Stade ist stellvertretender Chefredakteur der Kieler Nachrichten Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Ein leises Stöhnen ist da nur schwer zu unterdrücken. Hatten wir das nicht gerade erst?

Der Eindruck, dass sich Bund, Länder und Kommunen als Arbeitgeber auf der einen Seite und Angestellte und Beamten auf der anderen Seite im Dauerkonflikt befinden, trügt nicht. Die Tarifpartner befinden sich in einer Endlosschleife, denn beide Seiten haben ja auch immer wieder die gleichen guten Argumente. Der öffentliche Dienst darf zu Recht eine ordentliche Bezahlung erwarten. Wer wollte das beispielsweise den Beschäftigten im Bereich der Pflege verwehren, die bis zur Erschöpfung schuften? Doch auch die Leistungskraft der öffentlichen Kassen ist begrenzt. Trübt sich die Konjunktur ein, werden die Steuereinnahmen sinken. Im Bund werden in den kommenden Jahren 25 Milliarden Euro fehlen. Glaubt irgendjemand, dass die Länder ungeschoren davonkommen?

Es könnte sich schnell rächen, dass der Staat wider jede Vernunft die guten Zeiten nicht genutzt hat, um Vorsorge zu treffen. Schlimmer noch: Statt Stellen abzubauen, um Personalkosten zu senken, wurden in den vergangenen Jahren neue geschaffen. Tarifkonflikte löst man so nicht. Langfristig kann das nur gelingen, wenn die Regierung bereit ist, sich endlich von Aufgaben zu trennen. Der Staat muss mit weniger Personal auskommen, wenn er es gut bezahlen will.

Eines wurde im Rat deutlich: CDU, SSW und FDP wollen in Sachen Kino Druck machen. Wenn es nicht auf dem Bahnhofsareal entstehen kann, dann auf dem Skaterpark. Hauptsache, es geht voran.

Christoph Rohde 08.02.2019

Ach herrje, schon wieder Theodor-Heuss-Ring. Es gibt aber auch immer etwas Neues zu berichten von Schleswig-Holsteins berühmtestem Straßenstück.

Michael Kluth 08.02.2019

Die aktuelle Geschäftslage der Unternehmen im Land ist nach wie vor gut – soweit die positive Nachricht. Und doch schwindet nach einem längeren Stimmungshoch der Optimismus.

Anne Holbach 07.02.2019