Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Christian Hiersemenzel zu den Gymnasien
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zu den Gymnasien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:42 17.04.2019
Von Christian Hiersemenzel
Foto: KN-Landeshauskorrespondent Christian Hiersemenzel
KN-Landeshauskorrespondent Christian Hiersemenzel Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Jedenfalls hängt ihre Wahl offenkundig weniger davon ab, dass das Abitur am Gymnasium nun wieder scheinbar bequemer nach neun Jahren zu erreichen ist. Wichtiger sind ganz andere Faktoren.

Die Schulartenempfehlung zum Beispiel. Es ist nicht zu unterschätzen, dass die Grundschulen ihren Rat wieder schriftlich aussprechen müssen. Schwarz auf weiß wirkt ein solcher Hinweis sehr viel verbindlicher. Mindestens ebenso relevant ist der Hinweis der SPD, dass auch die Gymnasien wieder zuverlässig ins Spiel kommen, wenn Eltern ihrem Sprössling mehr zutrauen als die Grundschulpädagogen. Prinzipiell ist diese Autonomie unterstützenswert. Wer könnte das Potenzial von Kindern abseits des Klassenzimmers besser einschätzen? Umso wichtiger ist es jedoch, Eltern auch die Klippen vor Augen zu führen. An unerfüllbarem Leistungsdruck zerbricht manche junge Seele.

Auf einen weiteren Grund hat man im Bildungsministerium hinter vorgehaltener Hand hingewiesen: Dass das Schulsystem auch für Spätzünder jede Menge Aufstiegschancen bietet und durchlässiger denn je ist, hat sich bei den Eltern endlich, endlich herumgesprochen. Gut so! Wer sagt denn, dass das Abi der einzige Weg zum Glück sein muss? Bleibt ein Rätsel: Warum sich Eltern in Kiel so krass anders als in Lübeck entscheiden, muss die Ministerin noch aufklären.

Bastian Modrow 17.04.2019
Heike Stüben 16.04.2019
Ulf Billmayer-Christen 15.04.2019