Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Christian Strehk zu Rolf Becks Lübecker Chorakademie
Mehr Meinungen Christian Strehk zu Rolf Becks Lübecker Chorakademie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:13 16.08.2013
Anzeige

Ausgerechnet zum Abschluss seiner so überaus erfolgreichen Amtszeit als Leiter des Schleswig-Holstein Musik Festivals fügt er der selbst aufgebauten Institution Chorakademie Schaden zu. Weil er nicht verwinden will, dass sein Nachfolger Christian Kuhnt offenbar andere Vorstellungen im Zuschnitt der Sängerschar und im Abgleich mit den anderen Jugendakademien hat, löst er „seinen“ systematisch professionalisierten Festivalchor aus dem eigens dafür subventionierten Mutterschiff ab und stellt ihn als Konkurrenz in Lübeck auf. So wie Justus Frantz in den 90er-Jahren begann, die „Philharmonie der Nationen“ als Pendant zum Festivalorchester zu positionieren und mit Akademiemitgliedern aufzufüllen, verfährt jetzt auch Beck. Während des laufenden SHMF knüpft er Verbindungen, verhandelt mit Sponsoren, veranstaltet Vorsingen für eine Chorakademie Lübeck. Böse Zungen sprechen deshalb schon vom „Chor der Nationen“. Dabei gönnt man dem Erfolgreichen und Chorbegeisterten doch seine künstlerischen Ambitionen. In Bamberg, Krakau oder auf Gran Canaria wäre nicht das Geringste gegen das Beck-Projekt einzuwenden gewesen. Aber ausgerechnet in der Stadt, wo die SHMF-Intendanz sitzt und um jeden Sponsor kämpfen muss? Unmöglich.

Deshalb muss das Fazit leider lauten: Gott bewahre das Festival in Zukunft vor Intendanten mit eigenen