Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Florian Hanauer zum Arbeitsmarkt
Mehr Meinungen Florian Hanauer zum Arbeitsmarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 18.12.2018
Von Nora Saric
Florian Hanauer ist Chef vom Dienst bei den Kieler Nachrichten Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

Der Arbeitsmarkt folgt der (noch) hervorragenden Konjunktur. Aber es gibt tieferliegende Probleme, die den Glanz trüben.

Der Fachkräftemangel reißt eine Lücke in die Personalplanungen der Unternehmen und nimmt zu. Gelingt es nicht, diesen Bedarf ansatzweise zu decken, ist das weitere Wachstum gefährdet. Ein Rezept, die Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt durch Qualifikation, scheint aufzugehen. Für den Bereich der Langzeitarbeitslosen sieht es aber nicht gut aus. In Schleswig-Holstein liegt ihr Anteil bei rund 35 Prozent aller Arbeitslosen. Hamburg ist da mit einer Quote von rund 30 Prozent weiter, Berlin auch, Bayern führt mit knapp einem Viertel Anteil die Tabelle an.

Anzeige

Es gibt schlicht zu viele gering qualifizierte Langzeitarbeitslose. Hinzu kommt, dass das Leben ohne regelmäßige Erwerbstätigkeit den Menschen zusetzt. Die Anreize, eine Stelle anzunehmen, sind oft nicht groß genug. Immerhin ändert sich für die Seite der Arbeitgeber etwas: Ab 2019 wird die Einstellung von Langzeitarbeitslosen vom Bund bezuschusst. Jetzt muss es aber auch für die Betroffenen Schulungen und Qualifizierungen geben, damit sie es schaffen, sich aus der Arbeitslosigkeit zu befreien. Es gibt Ansätze in einzelnen Projekten für Langzeitarbeitslose. Diese müssen ausgeweitet und verbessert werden – darin liegt jetzt die politische Aufgabe.

Ulrich Metschies 18.12.2018
Kristian Blasel 17.12.2018
Florian Hanauer 17.12.2018