Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Christian Hiersemenzel zu Bildung
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zu Bildung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 23.06.2018
Von Christian Hiersemenzel
Christian Hiersemenzel kommentiert. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Kindergärten und Schulen hätten sich nicht genug auf den stetig wachsenden Zulauf von Kindern und Jugendlichen eingestellt, sagen die Experten, und die Kluft zwischen Bildungsgewinnern und -verlierern drohe größer zu werden. Was läuft da schief?

Mit immer mehr Geld lässt sich das Problem jedenfalls nicht allein zuschütten. Am Ende müssen Kinder und Jugendliche wirklich etwas lernen, und das betrifft die Erziehung in den Kindergärten genauso wie die Unterrichtsqualität an Schulen allgemein und das Nachmittagsprogramm im Besonderen. Ministerin Karin Prien (CDU) legt zu Recht den Finger in die Wunde, indem sie darauf hinweist, dass bei der Ganztagsschule zu viele Stellen unkoordiniert an Konzepten herumbasteln. Dabei könnte hier ein Schlüssel zum Erfolg liegen: Die Nachmittagsbetreuung vertieft das am Morgen Gelernte und liefert Inspirationen, die für die Persönlichkeitsentwicklung so wichtig sind.

Anzeige

Für das Bildungsbürgertum mag das alles selbstverständlich sein. Nachhilfeunterricht bei Bedarf, Klavierunterricht und Sport gehören dort zum Kanon. Um aber auch bildungsferne Schichten zu erreichen und Kindern dieselben Chancen zu bieten, sind erhöhte Anstrengungen nötig. Finanziell. Aber auch, indem man das viele Geld sinnvoll einsetzt. Da ist die Ministerin selbst gefragt.

Frank Behling 22.06.2018
Andreas Geidel 22.06.2018
Frank Behling 22.06.2018
Anzeige