Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Christian Hiersemenzel zur Ernährung
Mehr Meinungen Christian Hiersemenzel zur Ernährung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 21.06.2018
Von Christian Hiersemenzel
Foto: Christian Hiersemenzel kommentiert. 
Christian Hiersemenzel kommentiert.  Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Wer schon früh durch rote Warnhinweise lernt, dass manches Müsli gar nicht so gesund ist, wie es den Anschein erwecken will, könnte auch später für eine bessere Ernährung sensibilisiert sein: für Gurkensalat mit Vinaigrette statt Pommes Schranke. Für Saftschorle statt Limo. Die Forderung, die die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) gestern erhob, ist deshalb nur scheinbar überzogen. Auch in Niedersachsen hatte die CDU-Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast kürzlich ein Unterrichtsfach „Ernährung“ angeregt. Durchsetzen konnte sie sich auch dort nicht. Wie schade.

Es ist immerhin bezeichnend, dass in Kiel gestern niemand dem NGG-Beitrag widersprach. Gesunde Ernährung ist viel zu wichtig, als dass man dieses Thema abbügeln darf. Allerdings ist auch der Jamaika-Koalition bisher der große Wurf nicht gelungen, selbst wenn sich gleich mehrere Ministerien mit dem Thema befassen. Und da mag richtig sein, dass sich Leben nirgendwo besser üben lässt als in der eigenen Familie. Wo aber auch Eltern nicht gelernt haben, dass man in der Dose Ravioli nichts Vollwertiges findet und ein Klatschbrötchen kein Mittagessen ersetzt, sollte die Schule Hilfestellung leisten.

Anne Holbach 21.06.2018
Anne Holbach 20.06.2018
Heike Stüben 20.06.2018