Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Karen Schwenke zu den Straßenbaustellen
Mehr Meinungen Karen Schwenke zu den Straßenbaustellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 23.06.2017
Von Karen Schwenke

Gute Fahrt auf sicheren Wegen gibt es hierzulande eben nur, wenn Straßen repariert werden. Schleswig-Holstein hat einen immensen Tiefbaubedarf: Ein Drittel des Straßennetzes ist marode. Fast 900 Millionen Euro beträgt der Sanierungsstau allein für alle Landesstraßen. Dazu kommen Autobahnen und Bundesstraßen.

 Weil die Sanierung witterungsbedingt nur von Mai bis Oktober möglich ist und der Berufsverkehr verschont werden soll, fallen die Arbeiten gefühlt immer in die Ferienzeit. Dass jede Baustelle den Gesamtzustand ein kleines bisschen verbessert, tröstet wenig, wenn es im Stau kein Vor und Zurück mehr gibt und die Kinder auf der Rückbank schreien. Es muss aber offenbar sein, denn den Schleswig-Holsteinern ist ihr Straßennetz wichtig, dies hat zuletzt der Wahlkampf gezeigt. Das Einzige, was hilft, ist sich vorab genau über Sperrungen zu informieren. Oder im Zweifel lieber nachts zu fahren. An diesem Wochenende würde aber noch nicht mal das nützen. Manchmal muss es eben einfach schlechter werden, bevor es besser wird.

 sdsdsd

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine der schlechtesten Strategien zur Lösung von Problemen lautet „Mehr desselben“ – schön beschrieben in der „Anleitung zum Unglücklichsein“ des österreichischen Psychotherapeuten Paul Watzlawick.

Ulrich Metschies 23.06.2017

Der Jamaika-Vertrag ist in weiten Teilen mit grüner Tinte geschrieben. Das gilt auch für die Kapitel zur Windkraft. Die Öko-Partei hat die Ausbaupläne im Kern festgezurrt und damit insbesondere die CDU vorgeführt, die im Wahlkampf noch fest an der Seite rotorengeplagter Anwohner stand.

Ulf Billmayer-Christen 22.06.2017

Ee ist bislang ja fast schon ein bisschen unheimlich, die Kieler Woche 2017. Das Wetter präsentiert sich Tag für Tag in perfekter Verfassung, die (offiziellen) Besucherzahlen sind großartig, und es ist so friedlich wie lange nicht.

Kristian Blasel 22.06.2017