Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Niklas Wieczorek zum Parken
Mehr Meinungen Niklas Wieczorek zum Parken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:03 24.05.2018
Von Niklas Wieczorek
Anzeige
Kiel

Und die sollte erst einmal auch jedem Auto-, Lieferwagen oder Lkw-Fahrer entgegengebracht werden, der in den Kieler Straßen in zweiter Reihe halten muss, weil er vielleicht schwere Ware anliefert oder einen Mitmenschen mit Behinderung einsammelt. Doch diese Toleranz muss nicht für jene gelten, die in Cafés einkehren und zu bequem sind, sich einen Parkplatz zu suchen – und es muss auch nicht jede mobile Person bis vor die Geschäfts- oder Haustür gebracht werden.

Das muss aufhören. Aber wie? Der Vorschlag aus der Verkehrsministerkonferenz wäre ein Baustein: höhere Strafen. Doch seien wir ehrlich: Die müssen auch verhängt werden. Also sollten gleichzeitig mehr Kontrolleure in den bekannten Straßen unterwegs sein. Sie erhöhen mit jedem Eingriff die Sicherheit, vor allem der Radfahrer und Busfahrer sowie -fahrgäste – daher sollte die Toleranz der Verkehrsteilnehmer durchaus auch mal für das Ordnungsamt gelten.

Anzeige

Wo wir schon dabei sind: Was vor allem hilft, ist der Perspektivwechsel. Wer sein Fahrzeug abstellt, sollte sich im gleichen Moment fragen, ob ihn das nicht als Fahrradfahrer behindern würde. Wer sich auskennt, sollte sich die Minuten nehmen, um einen Parkplatz zu suchen – wer eingesammelt wird, kann das dem Fahrer vorher mitteilen. Das oberste Gebot im Straßenverkehr ist die Rücksichtnahme auf andere Teilnehmer.

Christian Longardt 23.05.2018
Ulf Billmayer-Christen 23.05.2018
Kristian Blasel 21.05.2018