Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Patrick Tiede zum Umgang mit Wölfen
Mehr Meinungen Patrick Tiede zum Umgang mit Wölfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:56 17.04.2015
Von Patrick Tiede
Anzeige

Schleswig-Holstein versucht mit einem „Wolfsmanagement“, diese Frage mit Ja zu beantworten. Und stößt dabei an Grenzen. Der schlimme Vorfall auf der Schierenseer Weide mit 25 toten Tieren zeigt, wo es hakt: Die Schutzmechanismen greifen nur bedingt, die derzeit geltende Entschädigungsregelung ist nicht nachhaltig genug und zu bürokratisch, und die Debatte in der Öffentlichkeit eskaliert. In einschlägigen Internetforen erzählen sie sich vom modernen Rotkäppchen. So kann es nicht gehen.

Neben mehr Sachlichkeit ist jetzt vor allem die akute Prüfung nötig, ob der Wolf in das Jagdrecht aufgenommen werden soll. Es spricht manches dagegen, doch letztlich mehr dafür: Jäger würden den an der Belastungsgrenze arbeitenden Wolfsbeauftragten bei Hege, Zählung und Überwachung der Bestände helfen. Gleichzeitig könnten sie anders als derzeit schwer verletzte Tiere schneller per Gnadenschuss selbst erlösen. Und: Der Wolf wäre durch seinen besonderen Schutzstatus und eine ganzjährige Schonzeit weiterhin nicht zum Abschuss freigegeben. Dass die Regelung funktioniert, zeigt Sachsen. Schleswig-Holstein sollte sich daran ein Beispiel nehmen.