Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Cornelia Müller zum Baugebiet Altenholz
Mehr Meinungen Cornelia Müller zum Baugebiet Altenholz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:34 04.09.2019
Von Cornelia Müller
Cornelia Müller Quelle: Ulf Dahl
Altenholz

Zwei Dinge sind dumm gelaufen in Altenholz: Erstens hat man versäumt, die Ortsentwicklungsplanung kontinuierlich fortzuführen. Es mag daran liegen, dass es große Baustellen wie die Ladenzeile Stift und die städtebauliche Ortskernplanung gab und gibt. Solche Brocken abzuarbeiten, kostet Zeit und Energie.

Lesen Sie auch: Stillstand für Wohnungsbau in Altenholz

Zweitens müssen Signale an den Investor allzu klar gewesen sein, oder er wollte sie als eindeutig verstehen. Die verhängnisvollen „Pläne“, mit denen er Interessenten so viel Hoffnung gemacht hat, hätte es nicht vorschnell geben dürfen. Jetzt will man die Fehler irgendwie ausbügeln und geht höchst undiplomatisch vor.

Welcher künftige Neubürger fühlt sich da noch von den Bürgervertretern willkommen geheißen?

Ob die Erklärung der Gemeindevertreter aus Noer tatsächlich den unheilvollen gordischen Knoten löst, zu dem sich Regelungen des Baurechts für die langjährigen Bewohner der kleinen Siedlung In’t Holt verflochten haben?

Cornelia Müller 04.09.2019

Das Kieler-Woche-Plakat 2020 setzt auf Freibeuter-Design. Der Entwurf aus Basel wird es schwer haben, Kiel zu entern, meint Lokalredakteur Jürgen Küppers.

Jürgen Küppers 03.09.2019

Sicherheit, gute Bildung, heile Straßen, bürgerfreundliche Verwaltung und Justiz, ein leistungsstarkes Gesundheitswesen. Diese – unvollständige – Aufzählung macht deutlich, dass der öffentliche Dienst kein Kostgänger des Steuerzahlers ist, sondern Rückgrat des Gemeinwesens.

Ulrich Metschies 03.09.2019