Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Ulrich Metschies zum Amazon-Wachstum
Mehr Meinungen Ulrich Metschies zum Amazon-Wachstum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:59 25.07.2019
Von Ulrich Metschies
KN-Redakteur Ulrich Metschies
Anzeige
Kiel

Das zweite Verteilzentrum soll ebenfalls logistisch perfekt gelegen an der Autobahn 7 entstehen, diesmal jedoch südlich des Kanals und damit befreit vom Nadelöhr Rader Hochbrücke.

Man muss kein Logistikexperte sein, um feststellen zu können: Diese Entscheidung ist sinnvoll. Von Borgstedt aus beglückt der Versand-Gigant Kunden im Norden des Landes, von Nützen aus die Besteller im Süden.

Anzeige

Amazon immer noch in der Kritik

Vieles ist zum jetzigen Zeitpunkt noch vage. Zum Beispiel, wann genau der neue Standort in Betrieb gehen soll und wie viele Jobs entstehen. Solange Amazon öffentlich nichts bestätigt, ist sogar denkbar, dass der Konzern noch einen Rückzieher macht. Doch dass Amazon seine Planung als Verschlusssache behandelt, obwohl das Projekt hinter den Kulissen längst die Runde gemacht hat und Verträge unterschrieben sind, ist normal: Der weltgrößte Online-Versender hat viel vor, um sein Milliarden-Geschäft noch schneller, noch innovativer und noch profitabler zu machen, und will sich dabei natürlich nicht in die Karten gucken lassen.

Ob ein zweites Amazon für Schleswig-Holstein ein Glücksfall ist? Fraglich. Nicht nur aufgrund der Beschäftigungsbedingungen ist der Konzern in die Kritik geraten. Auch der Umgang mit Retouren ist zweifelhaft. Der Riese hat noch viel Potenzial, um zu belegen, dass sein Wachstum nicht auf Kosten von Mitarbeitern und Umwelt geht.

Niklas Wieczorek 24.07.2019
Ulf Billmayer-Christen 24.07.2019
Anne Holbach 23.07.2019