Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Bastian Modrow zur Bamf-Zahlungsmoral
Mehr Meinungen Bastian Modrow zur Bamf-Zahlungsmoral
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 28.12.2018
Von Bastian Modrow
SH-Redakteur Bastian Modrow Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Nun ausgerechnet die in den meisten Fällen auf Vereinsbasis arbeitenden Bildungsstätten mit kleinen Jahresbudgets monatelang auf offenen Posten sitzen zu lassen, ist in jeder Hinsicht inakzeptabel. Von Einzelfällen kann keine Rede sein. Dafür gibt es allein in Schleswig-Holstein zu viele offene Rechnungen bei zu vielen Volkshochschulen.

Ganz egal, welche Gründe es im Bundesamt für die miserable Zahlungsmoral geben mag: Offenkundig nehmen es die Verantwortlichen in Kauf, manche Volkshochschule finanziell an den Rand des Abgrunds zu treiben. Zugleich wird man im Bamf genau wissen, wie wichtig den Volkshochschulen ihre eigenen Grundsätze sind, Bedürftige zu bilden und Integration zu ermöglichen. Folglich ist es eher unwahrscheinlich, dass auch nur eine VHS im Land frustriert die Sprachkurse für Flüchtlinge einstellt.

Anzeige

Eine Lösung wird nur mit öffentlichem Druck zu erzielen sein. Die Kraft der Volkshochschulen reicht dafür nicht aus. Hier ist die Landespolitik, zuallererst das Innen- und das Bildungsministerium, gefordert, aktiv zu werden und sich in Berlin stark zu machen. Sehr schnell werden sich politische Mitstreiter finden lassen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Volkshochschulen in ganz Deutschland mit denselben Problemen zu kämpfen haben.

Ulf Billmayer-Christen 27.12.2018
Niklas Schomburg 23.12.2018
Michael Kluth 22.12.2018