Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Christian Longardt zu den Einbrüchen
Mehr Meinungen Christian Longardt zu den Einbrüchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 30.07.2018
Von Christian Longardt
Christian Longardt Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Auch mit neuen Schlössern, Türen und Fenstern ist das Sicherheitsgefühl nur begrenzt zu reparieren. Dennoch war das Förderprogramm für Präventionsmaßnahmen, das noch der alte Innenminister Stefan Studt ins Leben gerufen hat, eine ausgezeichnete Idee.

Der Einbau moderner Sicherheitstechnik hat zur positiven Entwicklung der Fallzahlen sicherlich beigetragen, mittlerweile ist die Mindeststrafe für Einbruch auf ein Jahr angehoben worden, was abschreckend wirkt. Vor allem aber ist die Landespolizei zu loben, die ihre Strategie mit Erfolg neu ausgerichtet hat.

Anzeige

Spektakuläre Einsätze mit Hubschrauber und Wärmebildkamera haben der Öffentlichkeit dabei signalisiert, wie wichtig die Polizei das Thema nimmt. Für manche reisende Bande ist Schleswig-Holstein nun erst einmal Endstation – in der U-Haft.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass weiterhin zu wenige Einbrüche aufgeklärt werden, fünf Punkte liegt die Quote unter dem Bundesdurchschnitt. Anders ausgedrückt: Nur jeder achte Täter wird in Schleswig-Holstein dingfest gemacht. Für Studts Nachfolger Hans-Joachim Grote und die gerade neu installierte Polizeispitze gibt es also wenig Grund, mit der Lage zufrieden zu sein.

Anne Voigt 29.07.2018
Kristiane Backheuer 28.07.2018
Andreas Geidel 27.07.2018