Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Florian Hanauer zum Analogfernsehen
Mehr Meinungen Florian Hanauer zum Analogfernsehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.08.2018
Von Florian Hanauer
Florian Hanauer. Quelle: Uwe Paesler
Anzeige
Kiel

Wer über Antenne guckt, wurde schon zwei Mal abgeschaltet: Das erste Mal, als 2003 in Kiel analog abgedreht wurde, das zweite Mal, als 2017 der alte zu Gunsten des neuen Digitalstandards geändert wurde. Verglichen damit fahren Kabel-TV-Zuschauer noch gut, die das gleiche Kabel nutzen konnten, seit 1983 eine der ersten Kabel-TV-Empfangsanlagen am Kieler Fernsehturm installiert wurde.

Was Sie von der Umstellung haben? Eher nicht viel. Wenn Sie noch analog schauen, etwa auf einem Röhrenfernseher, dürfte das Bild kaum besser werden. Dafür haben Sie eine weitere Box und eine zweite Fernbedienung auf dem Tisch liegen. Und die zusätzlichen Programme auf den frei werdenden Frequenzen? 45 analoge Kabelkanäle gibt es bis dato im Kieler Netz. Wenn Sie mehr benötigen – erwarten Sie besser nicht zu viel von neuen Spartensendern, für die jetzt Platz ist.

Anzeige

Doch die Digitalisierung schreitet eben auch beim Rundfunk voran. Und das Bild ist auf einem modernen, digitalen Flachbildschirm wirklich besser. Vielleicht ist ja eine gute Gelegenheit gekommen, einen alten Fernseher im Fachhandel durch ein neues Gerät auszutauschen. Zum Trost: Einen Übertragungsweg gibt es noch, den Sie mit betagten, analogen Geräten nutzen können – das gute alte UKW-Radio. Bis auf Weiteres.

Christian Hiersemenzel 21.08.2018
Ulrich Metschies 21.08.2018
Karen Schwenke 21.08.2018