Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Schafft die Hundesteuer ab!
Mehr Meinungen Schafft die Hundesteuer ab!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 14.12.2018
Von Frank Scheer
Redakteur Frank Scheer meint: Schafft die Hundesteuer ab! Quelle: Ulf Dahl
Bordesholm

Die Hundesteuer wurde in Deutschland erstmals 1809 als „seuchenpolizeiliche Maßnahme“ eingeführt, um Anzahl und Tollwutgefahr zu verringern. Andere Länder, wie zum Beispiel England 1987, haben diese Zwangsabgabe abgeschafft. Auch in Deutschland sollten die Kommunen, die dafür verantwortlich sind, endlich mal darüber nachdenken, ob sie noch zeitgemäß ist.

Auch Osterrönfeld schaffte Hundesteuer ab

Es handelt sich um eine Aufwandssteuer, die man auch als Luxussteuer bezeichnen kann. Aber diese Zeiten waren mal. Hunde erfüllen wie Katzen oder andere Haustiere eine soziale Funktion. Und wo ist der Unterschied zwischen den Bellos auf der einen Seite und den Tieren auf der anderen Seite. Da wird immer noch mit zweierlei Maß gemessen.

Die Gemeinde Negenharrie hat wie Osterrönfeld ein Signal gegeben. Aber es ist noch ein weiter Weg bis zur steuerlichen Gleichberechtigung – die 20 Millionen Euro, die die Haltung von Hunden allein in Schleswig-Holstein in die kommunalen Kassen spülen, sind für die Politiker ein triftiges Gegenargument. Leider!

Lesen Sie auch den Artikel Negenharrie schafft Hundesteuer 2019 ab.

Der Kauf des Kieler Schlosses, den die Ratsversammlung jetzt kurz vor Toresschluss abgesegnet hat, ist wohl richtig – aber er hat einen bitteren Beigeschmack.

Michael Kluth 13.12.2018

Tradition ist etwas Wunderbares, wenn sie uns Halt gibt: Das einzig Verlässliche am Traditions-Segelschiff „Gorch Fock“ in den vergangenen Jahren aber waren schlechte Nachrichten und immer weiter steigende Kosten für immer weniger Nutzen.

Niklas Wieczorek 13.12.2018

Schleswig-holsteinische Schüler wollen für besseren Klimaschutz streiken. Klar, dass das für Diskussionen am Frühstückstisch sorgt. Dürfen die Schüler das überhaupt – streiken? Nein, dieses Grundrecht steht ihnen laut Schulgesetz nicht zu. Doch Eltern sollten sich an die eigene Jugend erinnern.

Heike Stüben 13.12.2018