Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Tilmann Post zur Klimapolitik
Mehr Meinungen Tilmann Post zur Klimapolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 06.06.2019
Von Tilmann Post
Tillmann Post Quelle: Christoph Rohde
Eckenrförde

Was dabei herauskam, ist nichts weiter als nutzlose Schlagwort-Politik. Zur nervösen Ausrufung eines „Notstandes“ kommt es immerhin nicht, denn CDU, SSW und FDP werden den Arbeitskreis mit ihrer Ein-Stimmen-Mehrheit durchsetzen. Durchaus klug ist es, die „Fridays for Future“-Gruppe einzubinden. Das Kalkül: Die werden dann schon sehen, dass es nicht so einfach ist, jede Forderung in der Kommunalpolitik eins zu eins umzusetzen. Denn es gibt noch andere Interessen. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass es mit ziemlicher Sicherheit gar nicht erst zu dem Vorschlag des Trios gekommen wäre, wenn die Grünen nicht mit ihrer Maximalforderung „Klimanotstand“ vorgeprescht wären. Der Europawahlsieger treibt die Etablierten auch in Eckernförde vor sich her.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war ein heißer Ritt, bis zum Schluss. Doch nun ist es geschafft: Der japanische Weltkonzern Toshiba kann seine erste in Kiel entwickelte Öko-Lok in München einem internationalen Messepublikum präsentieren. Endlich. Denn dahinter steht ein erbitterter Kampf.

Ulrich Metschies 06.06.2019

Amazon ist ein problematischer Arbeitgeber. Aber wir Kunden sind mindestens ebenso ein Problem, lassen wir uns doch vorgaukeln, dass Online-Bestellungen wirklich kostenlos seien, meint Wirtschaftsredakteur Ulrich Metschies.

Ulrich Metschies 05.06.2019

Kommunen und Eltern sehen bei der Kita-Reform noch Nachbesserungsbedarf. Gleichwohl: Schleswig-Holsteins Familienminister Heiner Garg (FDP) hat mit seiner Mannschaft einen wichtigen Etappensieg errungen, meint Landeshaus-Korrespondent Christian Hiersemenzel.

Christian Hiersemenzel 04.06.2019