Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Ulf B. Christen zum Steuerbetrug
Mehr Meinungen Ulf B. Christen zum Steuerbetrug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 15.04.2019
Von Ulf Billmayer-Christen
Foto: Ulf B. Christen ist Landeshauskorrespondent der Kieler Nachrichten.
Ulf B. Christen ist Landeshauskorrespondent der Kieler Nachrichten. Quelle: Ulf Dahl
Anzeige
Kiel

Grund ist nicht nur die hohe Millionensumme, die dem Land durch Steuerhinterziehung entgeht. Der Kampf gegen Kassen-Schummel ist auch eine Frage der Gerechtigkeit. Der ehrbare Kaufmann darf nicht der Dumme sein, weil ein krimineller Konkurrent sich einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Genau deshalb hat der Bund schon vor Jahren einen Stufenplan beschlossen. Im ersten Schritt 2016 wurden die Betriebe verdonnert, jede Buchung einer Registrierkasse aufzuzeichnen. Seit 2018, der zweite Schritt, dürfen die Betriebsprüfer eine sogenannte Kassen-Nachschau vornehmen, also unangekündigt in die Bücher gucken. Der dritte Schritt, die Sicherung der Kassen vor Manipulation, dürfte sich allerdings deutlich verzögern. Das ist mehr als ärgerlich, weil es mit dem Insika-Verfahren bereits eine erprobte Staats-Software gibt.

Im Kampf gegen Steuerbetrug gibt es auch Unsinn

Leidtragende sind die vielen ehrlichen Ladeninhaber vom Bäcker über den Handwerker bis zum Kneipier. Sie wissen nicht, wann welche Software kommt und was sie kostet. So verspielt die Politik weiteres Vertrauen. Das gilt erst recht für die oft schlecht bezahlten Kassenkräfte etwa in Supermärkten. Sie müssen ab 2020 Kunden selbst bei Mini-Einkäufen bitten, den Kassen-Bon mitzunehmen. Das ist, bei allem Verständnis für den Kampf gegen Steuerbetrug, schlicht Unfug.

Jürgen Küppers 15.04.2019
Karen Schwenke 14.04.2019
Ulf Billmayer-Christen 13.04.2019