Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Christin Jahns kommentiert die Seilbahn
Mehr Meinungen Christin Jahns kommentiert die Seilbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 15.06.2019
Von Christin Jahns
Christin Jahns ist Volontärin der Kieler Nachrichten. Quelle: Ulf Dahl
Kiel.

Denn eines ist klar: Wenn wir den Klimawandel wirklich auf ein erträgliches Maß eingrenzen wollen, muss statt Umleitungen und Absauganlagen eine echte Verkehrswende her. Die charmante Idee, etwa den langen Weg um die Kieler Förde mit einer umweltfreundlichen Seilbahn zu verkürzen, rechtfertigt eine Machbarkeitsstudie so allemal.

Denn auch wenn Erfolge aus Metropolen wie Barcelona oder New York den Grünen Recht geben, ist eine Seilbahn alles andere als ein Selbstgänger. So könnte der starke Wind an der Kieler Ostseeküste die Gondeln an mehreren Tagen im Jahr zum Stillstand zwingen. Ein Ausbau der Fährlinien oder der Einsatz von Schwimmbussen wäre hier unter Umständen die zuverlässigere Alternative.

Echte Verkehrswende oder Luftnummer?

Eine Einladung, die kühne Idee nach 2014 erneut im Sande verlaufen zu lassen, ist das aber nicht. Stattdessen sollten Fahrgastpotenzial, Kosten und Umweltfaktoren der Seilbahn-Idee im Rahmen einer Machbarkeitsstudie endlich genau untersucht werden. Nur so lässt sich herausfinden, ob die Seilbahn einen Beitrag zu einer Verkehrswende in Kiel leisten kann oder letztlich doch nur eine grüne Luftnummer ist.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Alles wie bisher? Es waren gestern vor allem die Grünen, die sich erkennbar Mühe gaben zu betonen, dass sich hierzulande in Asylfragen gar nichts ändern werde.

Christian Hiersemenzel 13.06.2019

Die Strandbahn zwischen Kiel und Schönberg kann weiter gebaut werden. Das liegt auch an Bernd Buchholz (FDP). Der Verkehrsminister, der Lautsprecher der Regierung, hat hier leise und beharrlich hinter den Kulissen einen guten Job gemacht.

13.06.2019

Eines haben die Aktivisten auf jeden Fall erreicht: Die Licht- und Schattenseiten des Kreuzfahrtgeschäfts werden quasi über Nacht auch international in einer Lautstärke diskutiert, die ohne die Blockade im Kieler Hafen nicht denkbar wäre.

Kristian Blasel 12.06.2019