Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Die Stunde der Bedenkenträger
Mehr Meinungen Die Stunde der Bedenkenträger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 27.02.2019
Von Michael Kluth
Lichterbogen, Pagodenzelte, Wasserlichtspiele auf dem Bootshafen: So schön soll der neue Weihnachtsmarkt werden. Quelle: EPA
Kiel

Im Ortsbeirat hatte der Veranstalter Wolfgang Sabrowsky sein Konzept vorgestellt, das seit 2017 mit Kiel-Marketing abgestimmt ist. 

Bedenken hinter fünf Spiegelstrichen

Dem sozialdemokratischen Ratsherrn Dregelies fallen hinter fünf Spiegelstrichen lauter Gegenargumente ein. Dregelies formuliert: 

„Der Ortsbeirat ist überrascht, dass ein 2017 ausgearbeitetes (und Kiel-Marketing vorgestelltes) Konzept erst jetzt der Öffentlichkeit präsentiert wird ...“

„Der Ortsbeirat zweifelt, ob es sinnvoll ist, den neuen Weihnachtsmarkt aufzubauen, bevor die Bauarbeiten am Kleinen Kiel-Kanal fertig sind.“

„Der Ortsbeirat befürchtet, dass gerade der Weihnachtsmarkt am Alten Markt leiden wird, wenn man diesen nicht rechtzeitig einbindet ...“

„Der Ortsbeirat ist skeptisch, ob es wirklich gelingen wird, Goldschmiede, Buchbinder, Glasbläser und andere Kunsthandwerker anzulocken ...“

„Der Ortsbeirat würde es begrüßen, wenn die anliegenden Unternehmen rechtzeitig eingebunden werden.“

Mit offenen Armen empfangen geht anders

Zusammengefasst: Der Ortsbeirat ist überrascht, zweifelt, befürchtet, ist skeptisch und würde es begrüßen, wenn … – Einen engagierten Unternehmer mit offenen Armen empfangen, geht anders. 

Dregelies betont: „Die Entscheidung, ob ein weiterer Weihnachtsmarkt kommt, ist noch nicht gefallen.“ Er fügt hinzu: „Ich persönlich wünsche mir eine öffentliche Ausschreibung, auf die sich jede/r mit einem starken Konzept für einen Weihnachtsmarkt 2020 am Bootshafen bewerben kann.“ 2020. Klarer kann man eine Absage kaum formulieren. 

Am Ende ist es Sache des Oberbürgermeisters

Tatsächlich ist der „Lichterzauber am Bootshafen“ indes weniger eine Sache der Politik als vielmehr der Verwaltung. Der Oberbürgermeister muss zustimmen. Er ist zugleich Wirtschaftsdezernent. Dr. Kämpfer, übernehmen Sie.

Lesen Sie hier unseren Bericht über den Weihnachtsmarkt am Bootshafen

Weitere Nachrichten aus Kiel finden Sie hier

Funkstille in der digitalen Welt - kann das denn überhaupt angehen?

Cornelia Müller 26.02.2019

Die Vernunft hat gesiegt. Ab sofort hat Schleswig-Holstein wieder drei Erstaufnahmeeinrichtungen. Neben Neumünster und Boostedt sollen künftig bis zu 500 Flüchtlinge in der ehemaligen Kaserne in Rendsburg unterkommen.

Bastian Modrow 26.02.2019

Hohe Kosten schrecken viele Menschen davor ab, eine Immobilie zu erwerben. Für Hauskäufer von morgen klingt der Plan von Ministerin Katarina Barley deswegen gut.

Anne Holbach 26.02.2019