Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Meinungen Niklas Wieczorek zur Stadtbahn
Mehr Meinungen Niklas Wieczorek zur Stadtbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 15.11.2019
Von Niklas Wieczorek
Niklas Wieczorek ist Lokalreporter bei den Kieler Nachrichten. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Der Pulsschlag der Stadt sind die Bewohnerströme. Die Stadt tut gut daran, dass sie früh die Bürger mit einbindet – bevor ganz konkrete Trassen feststehen und bevor die Verkehrsmittelwahl (Tram oder Trassen-Schnellbus) entschieden ist. Wer jetzt Vorschläge, Forderungen und Bedenken deutlich macht, hat ein Anrecht darauf, dass sie bedacht werden.

Der Weg zur Stadtbahn verpflichtet beide Seiten: Die Stadt öffnet sich in Foren den Bürgern. Was diese vorbringen, sollte daher bitteschön deutlich im Resultat wiederzufinden sein. Dazu gehören die Wünsche, die Stadtbahn in den Verkehr mit Bus, Rad und Pkw einzubinden: Querverbindungen, Mobilitätsstationen, Park-and-Ride-Plätze. Und ja: Auch die Geschäftsleute, beispielsweise in der Holtenauer Straße, müssen gehört werden. Wenn die Stadtbahn ihnen schlussendlich Kunden vor die Tür bringt, werden sie die Bauphase zähneknirschend ertragen.

Lesen Sie auch: Wie soll die Stadtbahn kommen?

Aufgerufen sind aber auch die Bürger: Sie sollten keine Blockadehaltung einnehmen und darauf verweisen, dass es die Straßenbahn ja früher mal gab. Auch wenn das stimmt: Es hilft nicht weiter. Wenn Kiel jetzt gemeinsam anpackt, könnte sich in rund einer Dekade eine ganz neue Welt der Mobilität in der Stadt eröffnen. Und eigentlich wollen doch alle – ob Planer oder Kritiker –, dass Kiel vorankommt. Also: Einsteigen, bitte!

Lesen Sie weitere Nachrichten aus Kiel.

Die Landwirte in Schleswig-Holstein sind frustriert und wütend. Und die Landesregierung macht gegenwärtig nicht den Eindruck, das Feuer löschen zu können, sondern facht die Glut sogar noch an. Ein Leitartikel von Chefredakteur Christian Logardt.

Christian Longardt 14.11.2019

Die Ergebnisse der Regionalanalyse zum Rechtsextremismus sind erschreckend – aber nicht überraschend. Was wir aus Studien über Erwachsene wissen, bestätigt sich hier für Schüler in siebten und neunten Klassen, sagt SH-Redakteurin Heike Stüben.

Heike Stüben 14.11.2019

Ein bisschen fühlen wir uns doch alle als Welten-Retter, wenn wir Altpapier und Glas zum Container bringen. Das schafft was weg. Das hilft dem Klima. Doch Zweifel kommen auf, wenn wir die Papp-Ummantelung vom Joghurtbecher trennen und den Aludeckel säubern. Die Realität bestätigt die Zweifel.

Ulrich Metschies 13.11.2019