Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Robert Michalla zu Straßenausbaukosten
Mehr Meinungen Robert Michalla zu Straßenausbaukosten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:15 04.03.2019
Von Robert Michalla
Robert Michalla kommentiert die Beiträge zum Straßenausbau. Quelle: Ulf Dahl
Kiel

Es taucht bereits 1949 in der ersten Fassung des Grundgesetzes auf und ist spätestens seit der Wiedervereinigung ein erklärtes politisches Ziel dieser Republik: Die Rede ist von gleichwertigen Lebensverhältnissen im gesamten Land. Kaum ein Aspekt trägt dazu so viel bei wie eine gleichwertige Infrastruktur, im Fall von Schleswig-Holstein also von Flensburg bis Norderstedt und von St. Peter-Ording bis Fehmarn. Und an kaum einem anderen Aspekt lässt sich gleichwertige Infrastruktur besser veranschaulichen als am Straßenbau. Ausreichend ausgebaute Straßen sind ein Recht eines jeden, und zwar prinzipiell unabhängig davon, wo er wohnt oder wie reich seine Gemeinde ist.

Erschreckend einfach haben es sich vor diesem Hintergrund die zwei jüngsten Landesregierungen gemacht, wenn es um den Straßenbau in den Städten und Gemeinden ging. Die eine, geführt von der SPD, hat alle Kommunen im Land dazu verdonnert, Ausbaubeiträge einzutreiben. Die andere, geführt von der CDU, hat das Problem vor den Rathäusern abgeladen und die Kommunalpolitiker ihrem Schicksal überlassen. In beiden Fällen ist das Ergebnis jedoch das gleiche: In vielen Ecken des Landes hinkt der Straßenausbau in den Kommunen sträflich hinterher.

Es ist umso bedauerlicher, dass nur eine Handvoll Gemeinden sich entschieden hat, den Ausbau mithilfe wiederkehrender Beiträge zu finanzieren. Sie sind, rechtssicher aufgelegt und unterstützt mit Geld vom Land, der gerechteste Weg, um den Ausbau zu bezahlen und gleiche Lebensverhältnisse zu schaffen.

Mehr zum Thema: Straßenausbaubeiträge auf dem Rückzug

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Pierre Brice, Gojko Mitic, Erol Sander: Dass anfangs noch übergroß anmutende Fußstapfen bisweilen schneller ausgefüllt sind, als manch Skeptiker prophezeit, zeigte zuletzt Jan Sosniok als Winnetou bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg.

Thorsten Beck 01.03.2019

Dass Bauprojekte in der jetzigen Konjunkturlage schnell etwas teurer werden als ursprünglich geplant, ist kein Skandal – sondern die logische Folge einer Marktsituation, in der die Nachfrage das Angebot deutlich übersteigt. Das merken derzeit viele Bauherren, nicht nur die öffentliche Hand.

Kristian Blasel 01.03.2019

Amazon hat klein angefangen: Am 15. Oktober 1998 eröffnete der Onlineshop in Deutschland und bot Bücher zum Versand an. Das war neu und ging schnell. Mittlerweile ist daraus ein Gigant geworden, der alle Waren des täglichen Lebens und darüber hinaus anbietet.

Florian Hanauer 01.03.2019