Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Tilmann Post zu Jörg Sibbel
Mehr Meinungen Tilmann Post zu Jörg Sibbel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 07.02.2019
Von Tilmann Post
Tilmann Post kommentiert den CDU-Eintritt des Eckernförder Bürgermeisters Jörg Sibbel. Quelle: Ulf Dahl
Eckernförde

Wenn der Bürgermeister morgen an die Spitze des Landesverbandes gewählt wird, kann er zumindest schon einmal die Luft der großen Landespolitik schnuppern. Er wäre nicht der erste Amtsinhaber, der aus dieser Position heraus den Sprung in ein Ministerium geschafft hat. Hans-Joachim Grote (CDU) etwa übernahm das Kieler Innenressort. Auch der Eckernförder Bürgermeister und spätere Minister Klaus Buß (SPD) stand einmal dem Städtebund vor.

Bis 2022 läuft die aktuelle Amtszeit

Sibbels Amtszeit als Verwaltungschef im Ostseebad endet übrigens 2022 – im gleichen Jahr findet die nächste Landtagswahl statt. Bleibt die CDU am Ruder, stehen die Chancen nicht schlecht. Ob der Bürgermeister solche Träume hat, würde er nie zugeben. Wenn ja, sollte er beim Schwelgen nicht in den Verdacht geraten, bis dahin an der Eckernförder Basis die Christdemokraten zu bevorteilen. Denn darauf achten ab sofort nicht nur die Mitglieder der Linken-Fraktion ganz genau.

Lesen Sie dazu auch: Sibbel in CDU eingetreten

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nicht allein Investitionen in Technik sichern den Erfolg – dazu sind auch mehr Mitarbeiter nötig. Mit dieser Erkenntnis empfiehlt sich die Deutsche Bahn AG nicht zwingend als Bewerber für den Deutschen Innovationspreis.

Ulrich Metschies 07.02.2019

Druck hilft jetzt nicht weiter. Das hat Verkehrsminister Bernd Buchholz richtig erkannt und demonstriert in Sachen Semesterticket so viel Gelassenheit, dass klar erkennbar wird, wie viel Mühe ihn das kostet.

Christian Hiersemenzel 06.02.2019

Schleswig-Holstein und Hamburg haben mit der HSH Nordbank gezeigt, wie es funktionieren kann, eine Landesbank an Finanzinvestoren abzugeben. Die neue Hamburg Commercial Bank galt als Blaupause für andere angeschlagene Landesbanken.

Nora Saric 06.02.2019