Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Meinungen Tilmann Post zum Klima-Streik
Mehr Meinungen Tilmann Post zum Klima-Streik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 01.02.2019
Von Tilmann Post
Tilmann Post, Chefreporter Eckernförde Quelle: Christoph Rohde
Eckernförde

Eine allseits anerkannte Ausrede ist durch die Klimawandel-Diskussion ja vorhanden. Lehrer und Eltern, die das bagatellisieren, erweisen ernsthaften Demonstranten auch noch einen Bärendienst. Denn dadurch wird der Rabatz noch unglaubwürdiger, weil die Mädchen und Jungen mit dem Fernbleiben null Risiko eingehen.

Eintrag ins Zeugnis ist nicht effektiv

Selbst der Eintrag ins Zeugnis ist ein stumpfes Schwert, da unentschuldigte Fehlzeiten beim Schulabschluss nicht mehr vermerkt werden. Den Protest in die Schulzeit zu legen, um möglichst große Aufmerksamkeit darauf zu lenken, ist also nur auf den ersten Blick sinnvoll. Bei genauerem Hinsehen schadet der Freitagmorgen-Streik dem hehren Ziel. Vielleicht ist die Freude über die engagierte Jugend größer, wenn sie jeden Freitag nicht während, sondern nach dem Unterricht demonstriert.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kieler wissen es ja: An der Bahnhofstraße ist die Luft nicht gut. Und auf dem berühmten 190-Meter-Abschnitt am Theodor-Heuss-Ring ist sie sogar unbestritten richtig schlecht. Ansonsten jedoch haben wir an der Küste weiterhin eine Luftqualität, von der viele Menschen nur träumen.

Kristian Blasel 01.02.2019

Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft müsste eigentlich keinen Grund zur Sorge bieten. Sieben Neubauaufträge mit einem Volumen von fast einer Milliarde Euro stehen in den Auftragsbüchern. Damit ließe sich eigentlich sorgenfrei arbeiten. Die Medaille hat aber zwei Seiten.

Frank Behling 01.02.2019

In Schleswig-Holstein finden 42 Prozent der Menschen eine Anlage in Aktien „hochinteressant“. Das ist ein erfreulich hoher Wert. Ebenso, dass die Zahl derer, die Börsengeschäfte für reine Spekulation halten, bei uns niedrig ist.

Florian Hanauer 31.01.2019