Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Studium & Beruf Internationaler Masterstudiengang mit Doppelabschluss
Mehr Studium & Beruf Internationaler Masterstudiengang mit Doppelabschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 01.10.2019
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Der neue Masterstudiengang der Universität Greifswald bereitet auf Berufsziele im deutsch-russischen Kontext vor. Quelle: dpa
Greifswald

An der Universität Greifswald beginnt erstmals ein internationaler Masterstudiengang mit Doppelabschluss.

Studierende können in der Fachrichtung "Sprache und Kommunikation: International" Abschlüsse der Universitäten St. Petersburg und Greifswald erwerben, wie die Uni Greifswald jetzt mitteilte.

Der Studiengang bereite auf ein internationales Arbeitsumfeld vor. An beiden Hochschulen könnten sich jeweils fünf Studierende pro Semester einschreiben. Der Doppelabschluss befähige zum Arbeiten in internationalen Kontexten. Mögliche Berufsziele seien etwa Marketing, Öffentlichkeitsarbeit, Journalismus oder Forschung.

Die beiden Universitäten verbindet nach eigenen Angaben eine langjährige Partnerschaft. So arbeiten das Greifswalder Institut für Deutsche Philologie und der Lehrstuhl für Deutsche Philologie an der Staatlichen Universität St. Petersburg eng zusammen. Der Studiengang leiste einen Beitrag zu den deutsch-russischen Beziehungen im Bereich der Wissenschaft, Kultur und der universitären Ausbildung.

dpa

Ist das zwanzigste Anschreiben verfasst, können sich Bewerber mitunter nicht mehr an ihr erstes erinnern. Mit einfachen Kniffen kommen Jugendliche organisiert durch die Bewerbungsphase.

Deutsche Presse-Agentur dpa 01.10.2019

Arbeiten, wenn andere schlafen - und dann schlafen, wenn die zur Arbeit gehen? Das kann für den Körper eine große Umstellung sein. Schichtarbeiter können aber einiges dafür tun, dass diese gelingt.

Deutsche Presse-Agentur dpa 30.09.2019

Über Geld spricht man nicht, oder? Wenn es um das Gehalt geht, ist man in Deutschland eher schweigsam. Doch wer sich ungerecht bezahlt fühlt, sollte das Gespräch suchen - und zwar gut vorbereitet.

Deutsche Presse-Agentur dpa 30.09.2019