Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Studium & Beruf Konkurrentin darf keine dienstliche Beurteilung erstellen
Mehr Studium & Beruf Konkurrentin darf keine dienstliche Beurteilung erstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:44 16.10.2019
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Die Beurteilung von Bewerbern sollte grundsätzlich objektiv sein. Quelle: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn
Siegburg/Düsseldorf

Bei internen Bewerbungen kann die Bewertung eines Vorgesetzten entscheidend für die Stellenvergabe sein. Eine Bewertung, die von einer Konkurrentin um die ausgeschriebene Stelle verfasst wird, ist aber unzulässig. Das zeigt ein Urteil des Arbeitsgerichts Siegburg (Az. 3 Ca 985/19). Darauf verweist der Rechtsschutz des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB).

In dem konkreten Fall hatte eine Frau geklagt, die als Sachbearbeiterin bei einem Unternehmen beschäftigt war. Nach Angaben des Gerichts bewarb sie sich nach etwa zwei Jahren auf eine Teamleiterstelle. Ebenso wie zwölf andere Mitarbeiter, die jeweils die Gesamtnote B erhielten. Die Klägern bekam von ihrer Vorgesetzten die Note C.

Vorgesetzte war gleichzeitig Mitbewerberin

Diese Vorgesetzte aber nahm selbst am Bewerbungsverfahren für die ausgeschriebene Stelle teil. Sie übte die Position zum Zeitpunkt des Verfahrens vorübergehend aus. Die Klägerin verlangte aus diesem Grund, dass die Beurteilung durch ihre Vorgesetzte aus ihrer Personalakte entfernt werden sollte.

Das Arbeitsgericht Siegburg gab der Klägerin Recht. Die Beurteilung ist nach Auffassung der Richter fehlerhaft. Entsprechend hat die Sachbearbeiterin einen Anspruch darauf, dass die Beurteilung aus ihrer Akte entfernt wird. Das Vorgehen im Bewerbungsverfahren entspricht dem Gericht zufolge keiner objektiven und unvoreingenommenen Beurteilung.

dpa

Für Schüler ist ein Praktikum oft die erste Gelegenheit, einen potenziellen Arbeitgeber kennenzulernen. Eine Ausbildungsexpertin gibt Tipps, wie sich Praktikanten gut im Betrieb integriert fühlen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 15.10.2019

Bei Baltistik geht es sicher um Estland, Litauen und Lettland. Aber Fennistik? Einige der 5000 "Erstis" beginnen auch diesen Studiengang. Aber was lernt man da?

Deutsche Presse-Agentur dpa 15.10.2019

Sich leichtfertig für eine Promotion zu entscheiden, ist keine gute Taktik. Denn um ein solches Projekt mit Erfolg über die Bühne zu bringen, muss vor allem die eigene Motivation stimmen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 14.10.2019