Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Studium & Beruf Weiterbeschäftigung bei Kündigungsschutzklage selten möglich
Mehr Studium & Beruf Weiterbeschäftigung bei Kündigungsschutzklage selten möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 22.09.2014
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Für eine Weiterbeschäftigung während der Kündigungsschutzklage muss ein Gericht zuerst entscheiden, dass die Entlassung unwirksam war. Quelle: Friso Gentsch
Anzeige
Frankfurt/Main

r. Ausnahmsweise können sie allerdings eine Weiterbeschäftigung vor Gericht erzwingen. Das ist der Fall, wenn eine Kündigung offensichtlich unwirksam ist. Darauf weist der Deutsche Anwaltverein hin. Er bezieht sich dabei auf ein Urteil des Arbeitsgerichts Frankfurt am Main (Az.: 8 Ga 86/14).

In dem verhandelten Fall war einer Frau fristlos gekündigt worden, die bei der Stadt Eschborn angestellt war. Sie erhob Kündigungsschutzklage und stellte einen Beschäftigungsantrag.

Anzeige

Ohne Erfolg. In einem Eilverfahren wies das Gericht den Antrag der Frau zurück. Ein Arbeitnehmer könne eine Weiterbeschäftigung nur verlangen, wenn ein Gericht entschieden habe, dass die Kündigung unwirksam ist. Eine andere Möglichkeit ist, dass sie offensichtlich unwirksam ist. Beides treffe hier jedoch nicht zu. Weder sei das Kündigungsschutzverfahren beendet, noch sei eine offensichtlich unwirksame Kündigung anzunehmen.

Das sei nur der Fall, wenn sich aus dem, was der Arbeitgeber sagt, schon ohne Beweiserhebung und Beurteilungsspielraum ergibt, dass die Kündigung keinen Bestand hat. Eine derart offensichtliche Kündigung lag hier aber nicht vor.

dpa

Deutsche Presse-Agentur dpa 22.09.2014
Deutsche Presse-Agentur dpa 22.09.2014
Deutsche Presse-Agentur dpa 22.09.2014