Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Digital Endlich keine pixeligen Bilder mehr? Whatsapp führt zwei Gigabyte statt 100 Megabyte für Dateianhänge ein
Nachrichten Digital

Whatsapp-Update: Dateianhänge dürfen künftig zwei Gigabyte groß sein – zahlreiche weitere Änderungen angekündigt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 12.05.2022
Von erweiterter Gruppenfunktion bis zu Emoji-Reaktionen auf Nachrichten – Whatsapp hat umfangreiche Neuerungen angekündigt.
Von erweiterter Gruppenfunktion bis zu Emoji-Reaktionen auf Nachrichten – Whatsapp hat umfangreiche Neuerungen angekündigt. Quelle: dpa
Anzeige

Klein komprimierte Fotos oder Videos, die gar nicht erst verschickt werden konnten – über die Kapazitätsgrenze von 100 Megabyte (MB) für Dateianhänge haben sich schon die ein oder anderen Whatsapp-Nutzerinnen und -Nutzer geärgert.

Nun hat das Unternehmen angekündigt, diese um ein Vielfaches anzuheben: Bis zu zweiGigabyte (GB) sollen Nutzerinnen und Nutzer künftig bei Whatsapp verschicken können, schreibt der Messenger-Dienst bei Twitter, Ein Quantensprung verglichen mit der letzten Änderung von 2019, als die Kapazitätsgrenze lediglich von 64 MB auf 100 MB angehoben wurde.

Mehr zum Thema

Zukunftsvision Metaverse: So soll die physische mit der virtuellen Welt verschmelzen

Elon Musk, Twitter und sein gefährlicher Traum vom digitalen Utopia

Ich bin dann mal offline: mit Digital Detox bewusst abschalten

Reaktionen auf Chatbeiträge sollen Informationsflut dämmen

Außerdem können Chatbeiträge künftig mit einem „Daumen hoch“ geliket oder mit Emojis versehen werden. Damit soll ermöglicht werden „schnell und humorvoll auf Nachrichten zu reagieren, ohne zu einer Informationsflut beizutragen“, schreibt das Unternehmen in einem Blogbeitrag. Zunächst sollen ein rotes Herz, ein lachender Smiley, ein erstaunt guckender Smiley, ein Smiley mit einer Träne im Gesicht und zwei gefaltete Hände zur Auswahl stehen. Weitere Emojis sollen in Kürze folgen.

Auch wird die maximale Teilnehmerinnen- und Teilnehmerzahl von Gruppen von 256 auf 512 verdoppelt. Und es soll möglich sein, mehrere thematisch verwandte Gruppen zu einer „Community“ zusammenzufassen. Nachrichten können künftig bis zu einer Woche nachdem sie versendet wurden, gelöscht werden. Bislang war das nur innerhalb einer Stunde möglich.

Gruppenadministratorinnen und -administratoren können zudem auch Nachrichten in Gruppen für alle löschen, die nicht ihre eigenen sind. Wann die neuen Funktionen für jeden einzelnen Nutzer oder einzelne Nutzerin zur Verfügung stehen, ist nicht bekannt.

RND/kb

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter