Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Arktische Elfenbeinmöwe auf Hooge - Mit Charterboot zum Vogel-Kiek
Nachrichten Hamburg Arktische Elfenbeinmöwe auf Hooge - Mit Charterboot zum Vogel-Kiek
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 02.01.2017
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Die schneeweiße Möwe aus der Hocharktis entzückt derzeit Vogelbeobachter. Quelle: Hinrich Bäsemann/Archiv
Hallig Hooge

Dabei zeigte sich die in Mitteleuropa sehr seltene Möwe anfangs wenig begeistert von der geballten Aufmerksamkeit. "Kaum näherte sich der Trupp der Backenswarft, erhob sich die Möwe mit dem schneeweißen Prachtkleid und entschwand aus dem Blickfeld der Beobachter", sagte der Sprecher der Naturschutzgesellschaft, Christof Goetze. Letztlich habe sich die Elfenbeinmöwe jedoch wieder blicken lassen "und konnte in allen Lebenslagen fotografiert und beobachtet werden". Auch am Neujahrstag und am Montag waren auf der Hallig viele Vogelfreunde auf der Suche nach dem für Laien unscheinbar aussehenden Vogel.

"Eigentlich sind Elfenbeinmöwen eng an das arktische Meereis gebunden", sagte der "Entdecker" der seltenen Möwe, Florian Braun. Sie ernähren sich hauptsächlich von Krebsen, Fischen und an Land auch von Eiern oder kleinen Nagern. Zuletzt war nach Angaben der Naturschutzgesellschaft im Mai 1997 eine Elfenbeinmöwe in Deutschland gesichtet worden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fall eines schwer verletzten Mannes gibt der Hamburger Polizei Rätsel auf. Der 50-Jährige kam am Sonntag mit schweren Verletzungen am Hals selbst in ein Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.01.2017

Gut eine Woche nach einem Sexualdelikt in Hamburg-Winterhude hat die Polizei einen 21 Jahre alten Tatverdächtigen festgenommen. Der Mann soll bereits am 22. Dezember "sexuelle Handlungen" an einer 14-Jährigen in Hamburg-Winterhude vorgenommen haben, teilte die Polizei am Montag mit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.01.2017

Gute zwei Wochen nach einem Raubüberfall auf eine Bank im Hamburger Stadtteil Barmbek-Nord fahndet die Polizei mit Bildern nach dem flüchtigen Täter. Der Mann sei ungefähr 1,85 Meter groß und etwa 25 bis 35 Jahre alt gewesen, teilte die Polizei am Montag mit.

Deutsche Presse-Agentur dpa 02.01.2017