Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Auf die Reeperbahn mit Lilo Wanders
Nachrichten Hamburg Auf die Reeperbahn mit Lilo Wanders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 30.04.2011
Hamburg

Manches gibt es da auch zum Anfassen.

Als Hamburgs Travestiekünstlerin Lilo Wanders pünktlich um 18 Uhr auf der Reeperbahn erscheint, trägt sie statt figurbetontem Kleid mit tiefem Ausschnitt ganz klassisch eine schwarze Hose, einen schwarzen Pulli und eine Perlenkette. Es ist ja auch keine erotische Lesung, sondern ein Spaziergang angesagt. Über ihren Kiez geht es, Hamburgs „sündige Meile“, und die aus der Fernsehsendung „Wa(h)re Liebe“ bekannte Wanders führt seit Freitag regelmäßig Besucher zu ihren Lieblingsecken.

Zur Auflockerung gibt es erstmal einen kleinen Schnaps. Dann geht's los. Start ist das Schmidt-Theater, das für Wanders eine besondere Rolle spielt: Gemeinsam mit Corny Littmann hat sie es am 8. August 1988 eröffnet. „So wie viele andere Leute am 8.8.88 geheiratet haben, haben wir an diesem Tag das Schmidt-Theater geheiratet“, sagt die Frau, die mit bürgerlichem Namen Ernie Reinhardt heißt. Bekannt wurde das Theater hauptsächlich mit der Schmidt Mitternachtsshow, die bis 1993 regelmäßig im NDR ausgestrahlt wurde.

Ihre „Schäfchen“, wie Lilo Wanders ihre Gäste nennt, folgen ihr brav vorbei an der Davidwache bis zum St. Pauli Museum. Seit Oktober 2010 wird hier über die Vergangenheit des Viertels informiert. Auch bei Wanders „Tour de Schmidt“ geht es hauptsächlich um die Geschichte des „Schmuddelviertels“. Viele historische Zahlen und Fakten gibt die 60-Jährige ihren Gästen mit auf den Weg. Hin und wieder blickt die „Große Dame der Verbalerotik“, wie sie öfters genannt wird, auf ihre gelben Notizkarten.

Auf dem Hans-Albers-Platz gibt es dann ein bisschen Reeperbahnfeeling im Jetzt: Eine Horde angetrunkener Engländer stört die Gruppe um die etwas andere Reiseleiterin. Lilo wirkt leicht irritiert, lächelt ihre Unsicherheit aber charmant damenhaft weg. Richtige Angst habe sie trotz solcher Vorfälle nicht. „Wer mich kennt, der tut mir auch nichts.“ Immer wieder bleiben fremde Menschen stehen, wenn sie den Star aus dem Fernsehen, entdecken. Einige machen Erinnerungsfotos, andere überlegen, ob das wohl die echte Lilo ist oder nur ein Double.

Auf dem Beatles-Platz mit Blick auf die Große Freiheit, wo vor allem am Wochenende Besuchermassen die Table-Dance-Bar „Dollhouse“ stürmen, ist am frühen Abend noch tote Hose. Aber das ist ja auch die „Tageslichttour,“ wie Lilo Wanders gleich am Anfang klar gestellt hat. „Da sehen wir St. Pauli mal in einem anderen Licht.“

Es geht weiter in die Schmuckstraße, die sich nachts in einen Transvestitenstrich verwandelt. Immer wieder versichert sich die blonde Dame, ob auch keiner ihrer Schützlinge verloren gegangen ist. Schnell noch vorbei am Penny-MarktDeutschlands Supermarkt mit dem höchsten Umsatz“, sagt Wanders dann verschwindet die Frau mit ihrer Truppe im Keller der Boutique Bizarre. Dort zeigt die „Sexpertin“ amüsiert und ohne Berührungsängste Spielzeug für Mann und Frau. Den „Wasser-Vibrator“ darf auch jeder mal anfassen. Die Stimmung wird locker, aber die Zeit drängt.

Zum Abschluss führt La Wanders ihre Gäste direkt zur „Heißen Ecke“. Bei Currywurst und Alster-Knolle plaudert sie locker mit ihren Gästen. Jetzt aber im Sitzen, denn ihre „flachen Elbkähne“, wie sie ihre schwarzen Schuhe mit Absatz nennt, seien noch nicht richtig eingelaufen. Wanders soll vorerst bis Juli jeden Freitag- und Samstagabend jeweils zweimal mit Gästen in St. Pauli unterwegs sein.

Internet:Schmidt Theaterwww.tivoli.de) - Lilo Wanders www.lilowanders.de

Service - Reservierung unter +49 40 31778899 - Ab 30. April jeden Freitag und Samstag um 18.00 Uhr und 21.00 Uhr, 40 Euro pro Person inkl. Currywurst, Astra-Knolle und freiem Besuch der Boutique Bizarre - Teilnahme ab 16 Jahren empfohlen.

st wollten sie nur auf dem Mittelmeer segeln, inzwischen sind Karin Steinkamp (71) und Michael Marquardt (74) seit 16 Jahren auf den Weltmeeren unterwegs - und nur noch selten in ihrem Haus in Gettorf. Wir passten das Paar bei einem heimischen Zwischenstopp ab.

29.04.2011

Peter-Ording - Strandsegeln - das ist ein Riesenspaß, der süchtig macht. Und St. Peter-Ording ist mit seinem kilometerlangen, breiten Sandstrand das ideale Revier. Schoten dicht, wie beim Segelboot, und schon gehts los mit flottem Tempo. Gesteuert wird mit den Füßen, die zwei Pedale bedienen.

20.04.2011