Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Mann schließt sich in Zugabteil ein
Nachrichten Hamburg Mann schließt sich in Zugabteil ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 26.01.2019
Drei Einsätze innerhalb von 24 Stunden hatte die Bundespolizei am Freitag und Sonnabend in Hamburg zu bewältigen. Zwei davon wurden von sturzbetrunkenen Männern verursacht. Quelle: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild
Anzeige
Hamburg

"Der Fahrgast hatte es sich auf der Fahrt nach Hamburg in einem Zugabteil gemütlich gemacht und die Zugangstür für das sechs Personen-Abteil mit einem Fahrradschloss verschlossen", sagte ein Polizeisprecher. Damit habe sich der Mann in der Nacht vor Taschendieben schützen wollen.

Als der Zug im Bahnhof Hamburg-Altona eintraf, habe sich das Schloss aber nicht mehr öffnen lassen. "Gefangen im Zugabteil machte der Fahrgast einen Zugbegleiter auf seine missliche Situation aufmerksam", schilderte der Polizeisprecher die Situation weiter.

Anzeige

Polizei rückt mit Bolzenschneider an

Eine Streife der Bundespolizei rückte schließlich mit einem Bolzenschneider an und konnte das offensichtlich defekte Fahrradschloss knacken.

Der Fahrgast wurde aus seinem Zugabteil befreit und konnte seinen Weg fortsetzen. Insgesamt musste er etwa 20 Minuten in dem Abteil ausharren.

3,3 Promille: Mann vollkommen hilflos

Es war nicht der einzige Einsatz für die Polizei in Hamburg in den letzten Tagen: Ebenfalls am Freitag um 12.50 Uhr nahmen die Beamten einen hilflosen Mann, der vollkommen betrunken war, in Gewahrsam.

Sicherheitsdienstmitarbeiter hätten den 38-Jährigen hilflos am Boden liegend im Bahnhof gefunden, teilte die Polizei mit. Er sei nicht mehr in der Lage gewesen, alleine aufrecht zu stehen - ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,3 Promille. Der Mann kam mit einem Rettungswagen zur Ausnüchterung ins Krankenhaus.

Betrunkener Mann ruft "Sieg heil" und zeigt Hitlergruß

Am Sonnabend dann musste die Polizei im Bahnhof Hamburg-Harburg eingreifen. Ein 29-Jähriger beschimpfte grundlos Fahrgäste in einer S-Bahn. Als die Polizisten ihn ins Revier abführen wollten, rief er mehrfach "Sieg heil".

"Obwohl der Beschuldigte nicht mehr in der Lage war seinen Weg aufgrund der Alkoholisierung alleine gefahrlos fortzusetzen, zeigte er auch im Polizeirevier gegenüber den eingesetzten Bundespolizisten den Hitlergruß", sagte ein Sprecher der Polizei. Bei ihm ergab der Alkoholtest 2,5 Promille - auch er kam in ein Krankenhaus. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Von RND/kha

25.01.2019
Hamburg 30-Jähriger angeklagt - Plünderungen bei G20 vor Gericht
24.01.2019
24.01.2019