Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Viele Unfälle auf glatten Straßen
Nachrichten Hamburg Viele Unfälle auf glatten Straßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 02.04.2015
Von KN-online (Kieler Nachrichten)
Die Straßen in Schleswig-Holstein waren am Donnerstag stellenweise extrem glatt. Quelle: Rainer Pregla (Archiv)
Kiel/Neumünster

Der Fahrer (23) eines VW Golf war auf der A215 bei Straßenglätte ins Schleudern geraten und mit dem Heck eines vorausfahrenden Toyota kollidiert. Dabei kam der Golf von der Fahrbahn ab, überschlug sich mehrfach und blieb neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Der schwerverletzte Fahrer musste von der Feuerwehr aus seinem total beschädigten Auto befreit werden. Die Fahrerin (50) des Toyota brachte ihr Fahrzeug unter Kontrolle und erlitt einen Schock. Beide wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Autos mussten abgeschleppt werden. Der rechte Fahrstreifen war bis 7 Uhr gesperrt. Die Autobahnpolizei Neumünster schätzt den Sachschaden auf rund 8000 Euro.

In Fahrtrichtung Neumünster kam kurz vor der Einfädelung auf die A7 ein Auto von der Fahrbahn ab. Bei dem Unfall blieb der Fahrer unverletzt.

Glatte Straßen rund um Kiel

Die Holtenauer Hochbrücke konnte bis 9 Uhr nicht passiert werden. Im Berufsverkehr hatten sich nach Auskunft der Polizei Kiel vier Fahrzeuge gedreht und quergestellt. Auf der Levensauer Hochbrücke kam ein Pkw und auf der Friesenbrücke zwei Fahrzeuge ins Rutschen. 

Im Bereich Kiel/Kreis Plön ereigneten sich aufgrund der Straßenglätte insgesamt 20 Unfälle. Nach Information der Polizei Kiel entstand dabei vor allem Sachschaden. Es wurden aber auch mehrere Verkehrsteilnehmer leicht verletzt. 

Glück im Unglück hatte ein Polizeibeamter der Polizeistation Preetz. Der 54-Jährige wurde bei einer Unfallaufnahme auf der Landesstraße 49 bei Pohnsdorf verletzt. Als er vor seinem Streifenwagen stand, rutschte ein anderes Auto in den Streifenwagen und schob das Auto gegen den Beamten. Der Polizist wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Preetz gebracht. Der aufgefahrene Fahrzeugführer kam ebenfalls leicht verletzt ins Krankenhaus Preetz. Am Streifenwagen entstand erheblicher Sachschaden. Er musste abgeschleppt werden.

Die Polizeidirektion Neumünster zählte zehn Unfälle auf glatten Straßen im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt. 

Sieben Verletzte auf der A23

Auf der Autobahn 23 sind am Donnerstagmorgen sieben Wagen aufeinandergefahren. Dabei wurden alle sieben Fahrer verletzt. Sie kamen nach Angaben der Rettungsleitstelle West in Krankenhäuser. Der Unfall ereignete sich gegen 7.28 Uhr auf der Brücke über dem Nord-Ostsee-Kanal. Zur Unfallursache gab es zunächst keine Erkenntnisse. Die A23 in Richtung Hamburg wurde während der Bergungs- und Aufräumarbeiten voll gesperrt.

Besonders tückisch war es im Bereich einer Baustelle auf der B 199 zwischen Flensburg und Kappeln. Da die Bundesstraße dort zwischen Ringsberg und Langballig wegen Bauarbeiten in beiden Richtungen gesperrt ist, nutzten viele Autofahrer eigene „Schleichwege“. Solche Straßen werden jedoch meist erst sehr spät beziehungsweise gar nicht abgestreut, hieß es.