Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Castor-Transport auf See?
Nachrichten Hamburg Castor-Transport auf See?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.04.2013
Von Frank Behling
Schon 2011 haben die deutsche und die dänische Polizei Sicherungsmaßnahmen gegen Angreifer auf Atommüll-Transporte geprobt. Quelle: FB
Brunsbüttel

Es geht konkret um 26 Castor-Behälter mit Atommüll, der aus den Anlagen Sellafield (Großbritannien) und Le Hague (Frankreich) stammt. Diese Be...

Mehr zum Thema

Der Bund möchte alle weiteren Castor-Transporte ins Zwischenlager Brunsbüttel bringen. Das geht aus einem Schreiben von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) hervor, das unserer Zeitung vorliegt. Altmaier kommt darin zu dem Ergebnis, dass eine Unterbringung von bis zu 26 Castoren in Brunsbüttel „den Vorzug verdient“. Brunsbüttel könnte damit Gorleben als Zwischenlager ablösen.

Ulf Billmayer-Christen 11.04.2013

Bundeskanzlerin Angela Merkel freut sich über die Einigung auf eine neue, bundesweite Endlagersuche. Doch kurz nach dem Durchbruch beginnen auch schon die Probleme.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.04.2013
Habeck fordert Lastenteilung - Wohin mit dem Atommüll?

Nach der Einigung auf eine neue Endlagersuche fordert Schleswig-Holstein mehr Kooperation der anderen Bundesländer bei der Aufnahme der noch anstehenden Atommülltransporte.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.04.2013
Anzeige