Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Deutsche Eurofighter in Israel
Nachrichten Hamburg Deutsche Eurofighter in Israel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 07.11.2017
Von Frank Behling
Deutsche Kampfjets vom Typ Eurofighter wurden von der Ostsee nach Israel zum Manöver "Blue Flag 2017" verlegt. Quelle: Frank Behling
Kiel

Die deutsche Luftwaffe ist erstmals an einer Luftkampfübung in Israel beteiligt. Ein Kontingent mit  Eurofighter-Jets und rund 200 Soldaten ist auf der Luftwaffenbasis Ouvda eingetroffen. Ein Teil der Soldaten und Maschinen stammen aus Rostock-Laage vom taktischen Luftwaffengeschwader 73 "Steinhoff".

Von dem israelischen Militärstützpunkt nahe der Stadt Eilat im Grenzgebiet zwischen dem Sinai und Jordanien sollen die deutschen Flugzeuge in den kommenden Tagen zu Luftkampfübungen mit Jets aus Israel, Italien, Frankreich, Indien, Polen, Frankreich und Griechenland aufsteigen. Bis zum 16. November werden die deutschen Soldaten mit ihren Kampfjets an dem Manöver „Blue Flag 2017“ teilnehmen. Wie die israelische Luftwaffe mitteilt, ist es das größte israelische Manöver mit internationaler Beteiligung. Ziel ist das Training von zum Teil extremen Luftkampfsituationen unter möglichst realen Bedingungen.

Zu den teilnehmenden Nationen gehören in diesem Jahr erstmals Frankreich, Indien und Deutschland. Die israelische Luftwaffe will mit dem Manöver die Einsatzbereitschaft steigern und wichtige Erfahrungen sammeln. Gleichzeitig stehe das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm. „Wir sehen jeden Teilnehmer auch als Botschafter des Landes“, so Oberstleutnant Guy, Leiter der Ausbildungsabteilung der israelischen Luftwaffe. Eingebunden sind nach Angaben der israelischen Luftwaffe auch Drohnen und Einheiten zur elektronischen Kriegführung.

Israel und Deutschland arbeiten seit Jahren eng beim Betrieb von Drohnen zusammen. So sind deutsche Luftwaffen-Soldaten des in Jagel bei Schleswig stationierten taktischen Luftwaffengeschwaders 51 "Immelmann" zur Ausbildung und Training stationiert. Im Nachbarland Jordanien sind seit einem Monat zudem Tornado-Kampfjets aus Jagel stationiert und beteiligen sich von dort am Kampf gegen den IS im Irak.  Die Verlegung von Kampfjets der Luftwaffe nach Israel ist jetzt eine weitere Premiere.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Hamburg Naturschutz an den Küsten - Minister fordern Küstenschutz mit Maß

Die Wirtschaftsminister der Küstenländer wollen einen Naturschutz mit Maß. Die Entwicklung von Häfen und Schifffahrt müssten mit dem Naturschutz in Einklang gebracht werden. Statt Naturschutzgebieten sollten Landschaftsschutzgebiete entstehen, so die Minister.

06.11.2017

Lebensgefährliche Aktion im Hauptbahnhof von Hamburg: Zwei 13 und 14 Jahre alte Jungen haben sich auf ihren Rollern mehrere Meter von einem ICE ziehen lassen.

05.11.2017

Die „Aidaprima“ hat ihren ehemaligen Basishafen Hamburg verlassen. Das am 7. Mai 2016 dort getaufte Kreuzfahrtschiff soll zukünftig bei den Kanarischen Inseln, im Mittelmeer und im Persischen Golf eingesetzt werden.

05.11.2017