Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Erster "Heuler" der Saison vor Dithmarscher Küste ausgewildert
Nachrichten Hamburg Erster "Heuler" der Saison vor Dithmarscher Küste ausgewildert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 10.07.2015
Von Deutsche Presse-Agentur dpa
Am Freitag wurde der erste Heuler der Saison ausgewildert. Quelle: Wolfgang Runge
Friedrichskoog

Er war der erste, der das Mindestgewicht von 25 Kilo und die notwendigen Gesundheitszeugnisse bekam, wie Stationsleiterin Tanja Rosenberger sagte. Mit ihm verließen der zweijährige Seehund "Benny" und die Kegelrobbe "Holger" die Station. "Benny" war in Hamburg am Elbstrand gefunden worden, "Holger" - eine junge Kegelrobbe des Winters 2014/15 - war von drei Seehundjägern aus der Schleuse Brunsbüttel gerettet worden.

Insgesamt wurden in diesem Jahr bisher 146 "Heuler" zum Aufpäppeln nach Friedrichskoog gebracht. Die Seehundstation ist nach einem internationalen Abkommen in Schleswig-Holstein die einzige berechtigte Aufnahmestelle für die kulleräugigen Seehund-Waisen - die sogenannten Heuler - und für Kegelrobbenbabys. Zu den Aufgaben der Station gehören außerdem wissenschaftliche Forschung und Informationen über Seehunde.

dpa

Das Projekt "Kunstbetriebe" der Lübecker Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Künstlerin Bettina Thierig geht in die nächste Runde. Zum zweiten Mal nach 2014 haben sich Unternehmen aus dem Kammerbezirk und bildende Künstler zusammengetan, um aus Werkstoffen der teilnehmenden Betriebe Skulpturen zu fertigen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.07.2015

Die Seehundstation Friedrichskoog (Kreis Dithmarschen) hat am Freitag den ersten „Heuler“ dieser Saison ausgewildert. Ein Kutter brachte den jungen Seehund „Thies“ zu seinen Artgenossen hinaus ins Wattenmeer.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.07.2015

Am Strand von Westerland auf der Nordsee-Insel Sylt ist eine unbekleidete männliche Leiche angespült worden. Wie eine Polizeisprecherin am Freitag sagte, habe der Tote zwei bis drei Tage im Wasser gelegen.

Deutsche Presse-Agentur dpa 10.07.2015