Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Hochätzende Säure aus Güterzug in Hamburg ausgelaufen
Nachrichten Hamburg Hochätzende Säure aus Güterzug in Hamburg ausgelaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 12.01.2020
Einsatzkräfte mit Atemschutzmasken sind im Hafengebiet an einer Bahnstrecke im Einsatz. Ein Leck in einem Container mit Säurefässern hatte einen größeren Einsatz der Hamburger Feuerwehr ausgelöst. Quelle: Bodo Marks/dpa
Hamburg

Ein Leck in einem Container mit Säurefässern hat am Sonntag einen größeren Einsatz der Hamburger Feuerwehr ausgelöst. Bei einer Routinekontrolle an einem Güterzug im Hafen sei die aus dem Behälter tropfende Säure bemerkt worden, sagte Feuerwehrsprecher Jan Ole Unger.

Der Behälter sei im Containerterminal Altenwerder vom Waggon genommen und geöffnet worden. Feuerwehrleute in Schutzanzügen überprüften den Angaben zufolge die 71 Fässer des Containers. Undichte Behälter sollten in Überfässer gesetzt werden.

Bei der Flüssigkeit handele es sich um die Chemikalie Aminomethylphosphonsäure, ein Abbauprodukt des Pflanzenschutzmittels Glyphosat, sagte Unger. „Es ist eine hoch ätzende Säure, deshalb konnten wir den Waggon nicht bis morgen stehen lassen.“

Bei einer Routinekontrolle an einem Güterzug im Hafen sei die aus dem Behälter tropfende Säure bemerkt worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Der Behälter wurde im Containerterminal Altenwerder vom Waggon genommen und geöffnet. Quelle: Bodo Marks/dpa

Von RND/dpa

Ein 45-Jähriger hat laut Polizei am Freitagabend die Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes angegriffen, die seine Fahrkarte kontrollieren wollten. Der Vorfall ereignet sich in einem IC der deutschen Bahn zwischen Hamburg-Altona und Hauptbahnhof.

12.01.2020

Ab Montag ist auf der A7 mit Einschränkungen zu rechnen. Während sich die Bauarbeiten vornehmlich auf die Nachtstunden konzentrieren, ist auch tagsüber mit Behinderungen zu rechnen. Die Arbeiten sollen bis März andauern.

11.01.2020

Deutliche Mehrheit: Die Hamburger wollen mehrheitlich autofreie Bereiche in der Innenstadt. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap sprachen sich 67 Prozent der Befragten für entsprechende Vorschläge aus.

09.01.2020