Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Hamburg Flucht endet an Litfaßsäule in St. Pauli
Nachrichten Hamburg Flucht endet an Litfaßsäule in St. Pauli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 12.06.2019
In Hamburg verfolgte die Polizei einen Autofahrer. Quelle: Christian Charisius/dpa (Symbolbild)
Hamburg

Zwei Polizeibeamte eines Funkstreifenwagens hatten versucht, den Fahrer in der Holstenstraße zu kontrollieren. Obwohl sie neben Blaulicht und Martinshorn auch die Außenlautsprecheranlage benutzen um den Fahrer zum Anhalten aufzufordern, fuhr der 20-Jährige weiter.

Um den Beamten zu entkommen, überführ der Mann mehrere Kreuzungen bei Rot, so die Polizei. Die weitere Flucht über die Reeperbahn sei durch das hohe Verkehrsaufkommen dort vereitelt worden. Der junge Mann wendete, kam dem Streifenwagen entgegen, konnte aber wieder nicht gestoppt werden.

Erst durch das Eingreifen eines zivilen Funkstreifenwagens, wurde der Flüchtige zum Stehen gebracht. Er stieß mit seinem Wagen erst gegen den Funkstreifenwagen und dann gegen die Litfaßsäule. Die Einsatzkräfte nahmen den Mann vorläufig fest und ließen ihn im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder frei, da keine Haftgründe vorlagen.

Von dpa

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mithilfe spezieller Fahnder hat die Bundespolizei die Zahl der Handgepäck- und Taschendiebstähle auf Bahnhöfen senken können. In Hamburg, Niedersachsen und Bremen ging die Zahl 2018 um 22,6 Prozent zurück, wie die für die drei Bundesländer zuständige Bundespolizeidirektion Hannover mitteilte.

12.06.2019

Bei einem Verkehrsunfall ist ein 45-jähriger Motorradfahrer im Hamburg lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann von einer Autofahrerin beim Abbiegen am Dienstagabend übersehen.

12.06.2019

Drei Tage nach der Kollision eines Containerschiffs mit dem Lotsenschoner „No 5 Elbe“ hat die Polizei Ermittlungen gegen den 82 Jahre alten Kapitän des historischen Zweimasters eingeleitet. Es geht um den Verdacht der Gefährdung des Schiffsverkehrs und der fahrlässigen Körperverletzung.

11.06.2019