Menü
Kieler Nachrichten | Ihre Zeitung aus Kiel
Anmelden
Hamburg Fast alle Flugverbindungen gestrichen
Nachrichten Hamburg Fast alle Flugverbindungen gestrichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:15 08.11.2019
Die Lufthansa sagt wegen des angekündigten 48-Stunden-Streiks der Flugbegleiter insgesamt 1300 Flüge mit rund 180 000 betroffenen Passagieren ab. Quelle: Matthias Balk/dpa
Hamburg

Am zweiten Streiktag des Kabinenpersonals der Lufthansa fallen am Hamburger Flughafen fast alle Flüge der Airline aus. Die 16 Verbindungen nach Frankfurt sind komplett gestrichen, nach München werden wohl nur zwei von 19 geplanten Flügen starten, teilte ein Flughafensprecher am Freitagmorgen mit.

Wie bereits am Donnerstag starteten weder der erste Flug nach Frankfurt um 06.00 Uhr noch der erste Flug nach München um 06.20 Uhr. Da alle 16 Verbindungen von und nach Frankfurt gestrichen sind, bleibt das wichtigste Drehkreuz für europäische Verbindungen und Fernflüge in Deutschland mit dem Flugzeug von Hamburg aus unerreichbar. Wer einen Flug in Frankfurt erreichen muss, sollte mit der Bahn anreisen. Die Lufthansa hat entsprechende Ausweichfahrkarten angeboten.

Lesen Sie auch: Nach Schlichtungs-Angebot: Verdi keilt gegen Lufthansa und Ufo

Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo fordert für die rund 21 000 Lufthansa-Flugbegleiter höhere Spesen und Zulagen sowie einen besseren Zugang für Saisonkräfte in reguläre Anstellungsverhältnisse.

Von dpa/RND

Der Streik des Lufthansa-Kabinenpersonals hat am Hamburger Flughafen am Donnerstag zu ersten Flugausfällen geführt. Am Morgen blieben Flugzeuge mit den Zielen Frankfurt und München am Boden. Über den gesamten Tag sind 27 Flüge gestrichen.

07.11.2019

Starke Regenfälle haben die Feuerwehr Hamburg seit Dienstagmittag mit knapp 70 wetterbedingten Einsätzen auf Trab gehalten. Im gesamten Stadtgebiet habe das Regenwasser nur schwer ablaufen können, weil das Herbstlaub Siele und Einläufe verstopft habe, teilte die Feuerwehr am Mittwochmorgen mit.

06.11.2019

Wegen einer unappetitlichen Rohrverstopfung ist am Sonnabend ein Hochhaus im Hamburger Stadtteil Billstedt evakuiert worden. Bis in den achten Stock sind die Fäkalien in den Badewannen und Toiletten der Wohnungen hochgekommen.

02.11.2019